1
Geschrieben: 09. September, 2014 in Aktuelles | Atemwege
 
 

Asthma – Neue Behandlung mit Stromstößen

strom
strom
Asthma zählt zu eines der häufigsten Erkrankungen. Patienten, die unter Asthma leiden fühlen sich oft in Ihrer Lebensqualität eingeschränkt und sind auf der Suche nach dem Allerheilmittel. Jetzt lässt eine neue Asthma Behandlung große Hoffnungen wecken. Laut US Forschern, sollen Stromstöße Asthma langfristig behandeln können.



Bildquelle: yurok / shutterstock.com

Die Therapie mit Stromstößen – Was steckt dahinter?

Das Immunsystem ist überlebenswichtig für den menschlichen Organismus. Es heilt Krankheiten oder schützt vor Infektionen. Zudem kann es durch körpereigene Reaktionen Bakterien und Vieren bekämpfen. Tumornekrosefaktor (kurz TNF), der auch bei der Entstehung von Krebs eine entscheidende Rolle spielt, überwacht das Immunsystem und kann einen Zelltod verursachen, um so unerwünschte Viren zu vernichten. Diese tödliche Reaktion auf den Organismus ist natürlich und überlebenswichtig.

Warum reagiert das eigene Immunsystem tödlich?

Der TNF ist eine natürliche Abwehrreaktion des Körpers. Wird eine Infektion vom Körper festgestellt, handelt dieser mit seiner eigenen Abwehr. Ein Abwehrmechanismus ist zum Beispiel Fieber. Fieber soll den Infektionsverursacher mit Hitze abtöten. Zusätzlich werden weitere Abwehrmechanismen zur Unterstützung gerufen. Ist das Immunsystem nun außer Kontrolle, verstärken sich die Signale und die Antwort des Gehirns an den Körper zur Ausführung wird verschärft. Auch Asthma zählt zu einer Immunkrankheit, auf die der Körper reagiert.

Doch der TNF kann seine tödlichen Befehle allein über den Vagusnerv transportieren. Der Vagusnerv ist ein Nerv im Körper, der vom Gehirn ausgeht und von dort aus seinen Verlauf durch den Körper nimmt.

Signalisiert der Körper nun an einer Stelle im Organismus Handlungsbedarf, weil er Gefahren sichtet, werden diese Informationen über den Vagusnerv ans Gehirn gesendet, worauf das Gehirn den Befehl für den TNF erteilt. Eine Stimulation des Vagusnerv kann demnach den Befehl für den TNF verhindern. Das Gehirn erhält keine Fehlinformation und unterbindet die natürliche, jedoch tödliche, Schockreaktion.

Kurzum, Forscher sehen einen Zusammenhang der elektronischen Stimulation des Vaguanerv und der Auswirkungen des TFN und erschließen daraus, dass das Immunsystem durch elektronische Stimulation beeinflusst werden kann.

Vorgehen zur Behandlung

Das elektronische Implantat, das die Stromstöße aussendet, wird voraussichtlich am Nacken unter die Haut eingesetzt. Von dort aus können Signale direkt an den Vagusnerv weitergegeben werden. Dieser kommuniziert mit dem restlichen Körper und sorgt so dafür, dass das außer Kontrolle geratene Immunsystem wieder reguliert wird. Zusätzlich soll eine Datenübermittlung zu einem App erfolgen, um die Funktionalität des Implantates zu überwachen. Erste Tests belegen, dass die Anwendung von elektrischen Signalen positive Wirkungen auf verschiedene Leiden von Patienten hatten. Weitere Studien dazu folgen.

Asthma Behandlung mit Stromstößen

Auch Asthma zählt zu den Krankheiten, die auf ein außer Kontrolle geratenes Immunsystem zurück zu führen sind. Genauer handelt es sich bei Asthma Patienten um ein überaktives Immunsystem. Demnach sind die Erwartungen an die Zukunft hoch. Neben den erfolgsversprechenden Erwartungen zur Behandlung von Asthma durch Strom, werden ebenfalls Erwartungen zur Behandlung von beispielsweise Tinnitus, Clusterkopfschmerzen, Rheuma und Epilepsie gesetzt.

Fachbeitrag von Franziska
Quellen: Die Welt
, WORLDnews

War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 bewertungen, duchschnittlich: 5,00 out of 5)
Loading...