0
Geschrieben: 14. Oktober, 2013 in Aktuelles | Lifestyle
 
 

Bokwa – Der neue Trendsport lässt Kilos schmelzen


Zumba war lange aus den Köpfen vieler begeisterter Tänzer und Sportmuffel nicht mehr wegzudenken.  Fast spielerisch mit einer gehörigen Portion Musik brachte man die Pfunde mit guter Laune zu schmelzen. Doch nun schafft es ein neuer Trendsport gleichen Ansprüchen gerecht zu werden und stellt damit für Zumba einen ganz neuen Kongruenten dar. Die Rede ist von Bokwa, einer aus den USA stammenden Kombination aus Kickboxen und Tanz. Anbieter versprechen kinderleichte Tanzschritte. Einzig Voraussetzung ist das Beherrschen der Zahlen 1 bis 10 sowie des Alphabets.

In den kühlen Tagen geht’s heiß her

Draußen ergießt sich ein Regenschauer nach dem Anderen über unseren Köpfen. Kein Problem für deutsche Fitnessstudios, Tanzvereine und Sportclubs. Für sie kommt Bokwa gerade recht. Nach der anhaltenden Begeisterung für Zumba und überdurchschnittlich gut besuchten Kursen bietet sich mit Bokwa eine perfekte Gelegenheit, um das Angebot aufzustocken.

Im Prinzip handelt es sich dabei um nichts anderes, als eine raffinierte Weiterentwicklung von Zumba, die als leichter erlernbar gilt. Dennoch sollte man sich darüber im Klaren sein, dass ein gewisses Taktgefühl auch hier vorausgesetzt wird. Anfängern wird Bokwa besonders schmackhaft gemacht, denn durch das Tanzen nach Buchstaben- und Zahlenkombinationen soll der Einstieg besonders leicht gelingen. Komplizierte Choreografien und ein aufgesetztes Freudestrahlen mit verklemmtem Schrittezählen gibt es bei Bokwa nicht. Vielmehr wurden hier Kickboxelemente mit exotischen Tanzschritten geschickt vereint. Hinzu kommen gut aussehende Sprünge oder Wechselschritte.

Als Erfinder von Bokwa gilt der US-Fitnesstrainer Paul Mavi. Er vereinte den afrikanischen Tanz Kwaito, Step-Aerobic, Kickboxen und Capoeira und kreierte daraus seinen eigenen Trendsport. Bis zu 1200 Kalorien in einer halben Stunde soll man verbrennen können. Darüber hinaus soll auch Kreislauf, Herz, Koordinationsgefühl und Beweglichkeit direkt verbessert werden, wenn man aktiv am Bokwa teilnimmt. Das jeweilige Tempo kann dabei von jedem Teilnehmer selbst bestimmt werden. Der Trainer gibt einzig die Buchstaben und Zahlenkombinationen vor, welche nachgetanzt werden sollen.  Je nach Musikauswahl wird also mal schnell oder auch mal langsam dazu trainiert.

Bokwa vs. Zumba

Ja, was ist denn nun besser? Diese Frage stellen sich in den letzten Tagen viele Tanzbegeisterte. Da sich die beiden Trendsportarten doch sehr ähneln, kann die Entscheidung mitunter ganz schön schwer fallen. Kritiker gehen jedoch davon aus, dass beim  Zumba eindeutig mehr Kalorien verbrannt werden, da vielmehr Bewegung im Spiel ist. Durch die lateinamerikanischen Tanzelemente werden besonders Hüften und Po gut eingebracht, welche bei anderen Sportarten völlig unberücksichtigt bleiben. Dennoch hat auch Bokwa einige Vorzüge, so empfinden viele Tester in der Tat, dass sich schneller in die Tanzschritte hinein finden lässt und es nicht allzu großer Übung bedarf. Im Zweifelsfalle bleibt also nur beide Sportarten zu testen und sich für die „Angenehmere“ zu entscheiden. Damit sich wirkliche Abnehmerfolge einstellen, sollte ein Kurs 3-4-mal in der Woche besucht werden. Darüber sind sich die Kritiker einig.

War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 bewertungen, duchschnittlich: 5,00 out of 5)
Loading...