0
Geschrieben: 24. Juli, 2008 in Kurorte - Heilbäder | Rücken | Reisen & Erholen
 
 

Das Allgäu – Fischen

Imacon Color Scanner
Imacon Color Scanner

Urlaub für den Rücken – oder lieber für die schlanke Linie?

Die neuen Privatanbieter-Kuren in Fischen eröffnen viele Möglichkeiten zum individuell abgestimmten Kurlaub. Ob im Job oder in der Freizeit, wir sitzen ständig: im Büro, am Computer, vor dem Fernseher. Das hat Folgen. Seit die frühen Vorfahren des Menschen den aufrechten Gang „erfunden“ haben, hat unsere Wirbelsäule nämlich ganz schön zu tragen. Sie stützt die gesamte Last des Oberkörpers. Wenn es dann – zum Beispiel durch längeres Sitzen – auch noch zur einseitigen Belastung der Wirbelsäule kommt, stellen sich schnell gesundheitliche Probleme wie Muskelverspannungen, Bandscheiben- oder Wirbelschäden ein.

Volkskrankheit Rückenschmerz

Rückenschmerz ist daher bei uns inzwischen die Volkskrankheit Nummer eins. Rund 80 Prozent der Deutschen haben es mindestens einmal im Leben „im Kreuz“. Bei Berufstätigen zwischen 30 und 50 Jahren sind Rückenschmerzen sogar die häufigste Ursache einer Krankschreibung, so das Resumee von Peter-Wolf Ascher, Leiter der neurochirurgischen Abteilung der Universitätsklinik Rostock nach einem Fachärztekongress in Rostock-Warnemünde. Höchste Zeit also, gezielt etwas gegen drohende oder bereits bestehende Rückenprobleme zu tun. Und das lässt sich sogar mit einer Auszeit in einer der schönsten Urlaubsregionen Deutschlands verbinden: dem Allgäu.

Sonne, Berge, Rücken-Power

Denn in dem für sein Heilklima bekannten Allgäuer Ferienort Fischen sorgen nicht nur 1.800 Sonnenstunden im Jahr, die saubere Luft und die herrliche Landschaft des oberen Illertals mit ihren Wiesen, Wäl¬dern und majestätischen Bergen für Erholung pur. Das neue „14-tägige Vital-Gesundheitsprogramm bei Heilpraktiker und Physiotherapeut“ (Behandlung 180 Euro, 14 Übernacht. ab 238 Euro/Pers.) macht auch den Rücken wieder fit. Ein Eingangscheck bei Heilpraktiker und Physiotherapeut klärt gesundheitliche Voraussetzungen und ermöglicht die individuelle Anpassung der Kur. Grund¬legend für das Therapiekonzept ist das Zusammenwirken einander ergänzender Therapie-Elemente, die den Bedürfnissen der einzelnen Patienten entsprechend variiert werden können.

So umfasst die Behandlungsreihe Massagen oder Krankengymnastik, Bäder (Typ je nach Anamnese), tägliche Kneipp-Anwendungen in der Kurmittelabteilung bzw. den wunderschön gelegenen Außenanlagen, Gymnastik und Aqua Fit oder Krafttraining mit unterschiedlichen Schwerpunkten (Rückenschule, Fitnessaufbau, Kraftaufbau). Komplettiert wird das Power-Programm für den Rücken durch Magnetfeldtherapie und wahlweise Wärme- oder Kälteanwendungen. Aktiv sein bei Bewegung unter professioneller Anleitung: Das zählt zu den „Basics“ der Fischinger Vitalprogramme. Zusätzliche Punkte gegen die Folgen der sitzenden Lebensweise sammelt man, wenn man regelmäßig am wöchentlichen – kostenlosen! – Fitness- und Outdoorprogramm des Fischinger Gästeservice (Nordic Walking, begleitete Wanderungen, Fahrradtouren) teilnimmt. Ein Gratis-Angebot für die Gesundheit, das man bei allen Gesundheitsurlauben nutzen sollte.
Alpenluft macht schlank …

Das viele Sitzen im modernen (Berufs-)Alltag schadet aber nicht nur dem Rücken. Bewegungsmangel ist Gift für die schlanke Linie – und für die Gesundheit, denn Übergewicht kann krank machen. Der neue Fischinger „Schlank & Fit Urlaub“ (Behandlung 100 Euro, 14 Übernacht. ab 238 Euro/Pers.) lässt die fatalen Pfunde schmelzen und bringt richtig in Form. Dafür sorgt das nach dem Eingangscheck individuell abgestimmte Therapieprogramm mit seiner Kombination aus Massagen, Heißluft Anwendungen, Sauna, Kneippen, täglichem Sportprogramm, Ernährungsberatung und Kochtipps. Ein Extra-Plus für den Erfolg der Kurprogramme ist das Heilklima in Fischen. Denn das alpine Reiz-/Schonklima stimuliert den Stoffwechsel auf natürliche Weise. Bewegung im Heilklima unterstützt also das Slimming. Und die Kurenden können „aus dem Klimareiz heraus eigene Kräfte entwickeln“, betont Prof. Dr. med. Manfred Steinbach, Neurologe, Sportmediziner und Präsident des Deutschen Heilbäderverbandes.

Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (24 bewertungen, duchschnittlich: 4,54 out of 5)
Loading...