0
Geschrieben: 14. November, 2014 in Diabetes | Ernährung | Immunsystem
 
 

Diabetes: zuckerkrank muss nicht sein

91-555_14C_Seite_2
91-555_14C_Seite_2

Die Stoffwechselsituation durch kaskadenfermentierte Biokonzentrate deutlich verbessern

Die Zuckerkrankheit gilt als Zivilisationskrankheit mit steigender Tendenz. Weltweit gehört Diabetes zu den fünf häufigsten Todesursachen. Das müsste nicht sein: Diabetes mellitus lässt sich in vielen Fällen durch eine gesunde und bewusste Lebensweise mit ausgewogener Ernährung, Normalgewicht und Bewegung positiv beeinflussen oder gar vermeiden.

Fotoquelle: Fotolia

Dazu können kaskadenfermentierte Biokonzentrate wesentlich beitragen. Durch die Einnahme des hochwertigen Konzentrats werden bei den für Diabetiker wichtigen Werten wie Blutzucker und Proinsulin wieder Normalwerte erreicht. Zudem können der Blutdruck gesenkt und das Gewicht reduziert werden. Letzteres ist insofern von großer Bedeutung, da viele Diabetiker übergewichtig sind und sich bereits eine Gewichtsabnahme von fünf Kilogramm günstig auf die Gesundheit auswirkt. Darüber hinaus ist der Diabetes mellitus Typ 2 grundsätzlich von einem erheblichen Mangel an Energie begleitet. Auch hier setzt das Konzentrat an: das rein biologische, enzymaktivierende Produkt erhöht die Energie in den Zellen – natürlich und nachhaltig.

Glukose: unser wichtigster Energielieferant

Diabetes mellitus („Zuckerkrankheit“) ist eine chronische Stoffwechselkrankheit, die durch eine konstante Erhöhung des Blutzuckers (Glukose) charakterisiert ist. Die Glukose, umgangssprachlich auch Traubenzucker genannt, wird vom Darm in das Blut aufgenommen. Der gelöste Zucker wird dann zu den Organen und Zellen transportiert, wo er der Energiegewinnung dient. Um in die Zellen zu gelangen, muss allerdings ein „Schlüssel“ vorhanden sein: das Hormon Insulin. Es bewirkt, dass die Glukose durch die Zellwand hindurch in das Zellinnere gelangen kann. Erst dort kann daraus Energie (ATP) gewonnen werden.

Erhöhter Blutzuckerspiegel

Wird aber zu wenig Insulin gebildet oder reagieren die Zellen darauf nicht mehr (Insulinresistenz), können die Zellen nur einen Teil der Glukose aufnehmen und der Blutzuckerspiegel ist erhöht. Es entsteht die Zuckerkrankheit. Eine lang dauernde Blutzuckererhöhung kann ohne Behandlung schwerwiegende Folgen haben: allgemeine körperliche Schwäche, höhere Anfälligkeit für Infektionen, unheilbare Schäden an Augen, Nieren oder Füßen sowie Gefäßkrankheiten wie Herzinfarkt und Hirnschlag.

Behandlung: Gesunde Ernährung und Bewegung

Die Behandlung des Diabetes beruht auf gesunder, ausgewogener Ernährung mit lebenswichtigen Mikronährstoffen und viel Bewegung. Gegebenenfalls können Tabletten zur Blutzuckersenkung eingenommen werden. Vielfach wird der Einsatz oraler Antidiabetika jedoch kritisiert, da bei langfristiger Behandlung schwerwiegende Nebenwirkungen auftreten können. Dazu zählen Gewichtszunahme, Blutdruckschwankungen, Durchfall, Blähungen, Übelkeit, Erbrechen, Störungen der Blutbildung und schlimmstenfalls Unterzucker. Zusätzlich gespritztes Insulin fördert zudem den Hyperinsulinismus und damit die Insulinresistenz.

Praxisstudie an Diabetikern belegt: Kaskadenfermentierte Biokonzentrate normalisieren den Blutzucker und den gesamten Stoffwechsel

Diagramm_Seite_5Das Nahrungsergänzungsmittel enthält eine Vielzahl von Vitaminen (Vitamin C, D, B1, B2, B3, B6, B12, Folsäure), Mineralstoffen wie Magnesium und Spurenelementen wie z.B. Chrom und Zink, die für Diabetiker wichtig sind, da diese besonders häufig ein Defizit an Vitalstoffen aufweisen. So trägt der Inhaltsstoff Chrom zur Aufrechterhaltung eines normalen Blutzuckerspiegels bei; Zink wiederum unterstützt einen gesunden Kohlenhydratstoffwechsel.

Die Studie weist nach, dass nach nur sechsmonatiger Einnahme des Konzentrats die Blutzuckerwerte um durchschnittlich 11,4 % sinken, das Proinsulin – ein Risikomarker für die Insulinresistenz – nimmt sogar um 61 % ab. Die körpereigene ATP-Produktion, d.h. die Zellenergie, wird dagegen deutlich erhöht.

So wirken kaskadenfermentierte Biokonzentrate bei Diabetikern:

Erforschte Risikofaktoren und die gesamte Stoffwechsellage verbessern sich innerhalb eines halben Jahres- Leistungsfähigkeit und Konzentration nehmen erheblich zu Appetit und Verlangen nach Süßigkeiten nehmen hingegen deutlich ab Durchschnittliche Gewichtsreduktion von 4,5 Kilogramm – auch ohne Ernährungsumstellung Energieversorgung in den Zellen steigt nachweislich um 187 % Antrieb und die Stimmung werden gesteigert, was wiederum positiv ist für die Motivation und das Durchhaltevermögen z.B. bei Diäten oder sportlicher Betätigung: man wirkt agiler, vitaler und leistungsfähiger Verbesserter Schlaf Aktivierung des Enzymsystems und Regulation sämtlicher körpereigener Prozesse.

Der gesunde Stoffwechsel- und Energieregulator

Das Konzentrat unterstützt die Selbstheilungskräfte des Organismus, sodass mit der Behandlung nicht nur eine Verbesserung des Blutzuckerwertes erreicht wird, sondern auch die Regulation der kompletten Stoffwechselsituation: Der gesamte Zellstoffwechsel kommt wieder in Schwung.

Unsere Verzehrempfehlung:

Beginnen und beenden Sie den Tag mit kaskadenfermentierten Biokonzentraten. Morgens und abends sollten Sie je 10 ml davon (entspricht einem Esslöffel) unverdünnt oder in einem halben Glas Wasser bzw. Fruchtsaft verdünnt über einen Zeitraum von 3 Monaten und länger einnehmen, damit sich die regulierende Kraft entfalten kann. Es ist sinnvoll, das Biokonzentrat möglichst lange im Mund zu behalten. Auf diese Weise kann bereits eine Erstresorption der wichtigen Inhaltsstoffe über die Mundschleimhaut direkt ins Blut erfolgen.

Hinweis:
Bei Magen- und Darmproblemen wird empfohlen, das kaskadenfermentierte Biokonzentrat immer in einem Glas Wasser verdünnt über den Tag verteilt zu trinken. Biokonzentrate sind durch die vielen speziellen Fermentationsschritte frei von Zucker, Fruktose, Gluten, Laktose und Alkohol. Sie sind darüber hinaus auch frei von Histamin. Biokonzentrate sind auch für Kinder, Schwangere und Nahrungsmittelallergiker zur Aufrechterhaltung gesunder Lebensprozesse sehr geeignet.

Quellenangaben: Erbacher U: Die Wirkung von Regulatpro® Metabolic. Schlussbericht Metabolic Praxisstudie. Schöneck 2011Blank KH et al. Diagnose: „Endlich gesund!“ Embourg/Belgien 2012

War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (19 bewertungen, duchschnittlich: 4,42 out of 5)
Loading...