0
Geschrieben: 08. Juli, 2014 in Infektionskrankheiten | Krankheiten von A-Z | Magen & Darm
 
 

Durchfall: Fast ein Fünftel aller Magen-Darm-Infekte von Noroviren verursacht

8903762_S
8903762_S
Nach Schätzungen von Spezialisten sind Durchfallerkrankungen mehr als nur kräftezehrend: Für fast 1,5 Millionen Menschen pro Jahr enden sie tödlich. Wissenschaftler fanden nun heraus, in welchem Maße das Norovirus dafür verantwortlich ist. In Deutschland wird über Noroviren vor allem berichtet, wenn Touristen in einem Hotel oder auf einem Kreuzfahrtschiff in großen Gruppen an Durchfall leiden. Doch die Krankheitserreger stellen ein viel tiefgreifenderes Problem dar.

Häufige Ursache für Durchfall: Noroviren, Fotoquelle: 123RF

Wie ein internationales Forscherteam im Fachblatt „Lancet Infectious Diseases“ berichtet, findet man bei etwa 18 Prozent aller an akutem Durchfall Erkrankten Noroviren. Die Forscher um Benjamin Lopman von der US-Gesundheitsbehörde CDC schätzen die Zahl der Todesopfer aufgrund einer Magen-Darm-Infektion auf ungefähr 1,45 Millionen (Quelle: spiegel.de). Vor allem für Kleinkinder, aber auch für ältere Menschen und chronisch Kranke kann der Verlust von Elektrolyten und Flüssigkeit in Verbindung mit einem starken Brechdurchfall fatale Folgen haben.

Unsaubere Lebensmittel, Keime auf Oberflächen

Vor allem in den Entwicklungsländern führen Infektionen mit Noroviren oder anderen Durchfall hervorrufenden Erregern wie Rotaviren, in vielen Fällen zum Tod. In Afrika und Südostasien kann laut Schätzungen von Spezialisten jeder vierte Todesfall bei unter Fünfjährigen auf eine derartige Erkrankung zurückgeführt werden. Das Wissen darüber, welche Art von Viren wie häufig vorkommt, ist entscheidend für die Bekämpfung der Krankheit.

„Noroviren verbreiten sich von Mensch zu Mensch über verunreinigtes Essen oder Wasser oder durch den Kontakt mit kontaminierten Oberflächen“, verdeutlicht Lopman. „Das Virus ist so ansteckend, dass manchmal schon 18 Viren reichen, damit sich ein gesunder Mensch ansteckt – und in einem Gramm Stuhl eines Infizierten können sich mehr als eine Milliarde Viren befinden.“ Eine Schutzimpfung wie im Falle der Rotaviren gibt es gegen das Norovirus bisher noch nicht.

Nicht zum Ausbruch kommende Ansteckungen

In den Entwicklungsländern befinden sich mit 14 Prozent unter den an Durchfall Erkrankten weniger Noroviren im Umlauf als in den Industrienationen. Dies liegt hauptsächlich daran, dass dort viele andere Krankheitserreger in größerem Maße verbreitet sind. Auch gesunde Menschen wurden im Rahmen von Studien untersucht: Bei rund sieben Prozent konnten Forscher ebenfalls Noroviren im Stuhl feststellen. Das Team um Benjamin Lopman hat dafür mehrere Erklärungen: Zunächst kann eine Norviren-Infektion vorliegen, aber ohne Symptome verlaufen. Eine andere Möglichkeit ist, dass die positiv Getesteten eine Norovirus-Erkrankung mit den typischen Symptomen zwar hinter sich haben, aber in der Folge immer noch Viren absondern. Es kann aber auch sein, dass die positiv Getesteten Viruspartikel mit der Nahrung aufgenommen haben, die sich nicht verbreiten können und aus diesem Grund ausgeschieden werden, ohne sich vorher im Verdauungstrakt festsetzen zu können.

Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 bewertungen, duchschnittlich: 5,00 out of 5)
Loading...