0
Geschrieben: 11. September, 2013 in Diabetes | Ernährung | Ratgeber Tipps & Trends
 
 

Ernährung – Diabetes mellitus Typ 2

Früchte und Müsli
Früchte und Müsli

Richtige Ernährung bei Diabetes mellitus Typ 2


Fast jeder kennt sie, viele haben sie, noch mehr werden sie bekommen:

Die chronische Stoffwechselkrankheit Diabetes mellitus Typ 2 (DM 2).


Heutzutage leiden knapp 8 Millionen Deutsche darunter, bis 2025 wird sich die Zahl Schätzungen zufolge verdoppelt haben. Früher waren meist Ältere ab 65 betroffen – daher der Name „Altersdiabetes“. Heute leiden allerdings auch schon Kinder an der Erkrankung, deren Verlauf oft schon durch Gewichtsreduktion deutlich verbessert werden kann.

Grundsätzlich sollte sich der Typ 2 Diabetiker ganz normal ernähren. Das heißt:

  • ca. 55 % der Energie sollte aus Kohlenhydraten,
  • max. 30 % aus Fetten und
  • 10-15 % aus Eiweiß stammen.

Da nur Kohlenhydrate einen Einfluss auf den Blutzucker haben, sollte darauf geachtet werden, dass diese vorwiegend aus Vollkornprodukten kommen. Denn die lassen den Blutzuckerspiegel langsamer ansteigen und vermeiden Blutzuckerschwankungen. Außerdem sättigen sie gut und enthalten wesentlich mehr Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe.

Richtig zugreifen dürfen Diabetiker auch bei frischem Obst und Gemüse, deren Inhaltsstoffe vor Folgeschäden schützen. Vor allem Radikalfänger sind wichtig (s. Tabelle).

Denn hohe Blutzuckerwerte fördern die Bildung unerwünschter freier Radikale. Eine gute Vitalstoffversorgung hilft dem Diabetiker übrigens auch wirksam und nachhaltig beim Abnehmen. Denn Vitamine und Mineralstoffe haben vielfältige Einflüsse auf den Stoffwechsel. Sie machen Lust auf körperliche Bewegung und unterstützen die Fettverbrennung. Mehrere kleine Mahlzeiten helfen, den Blutzuckerspiegel konstant zu halten und
regelmäßige Bewegung bringt den Stoffwechsel in Schwung.

Tabelle

 

Empfahl man früher noch Frucht- (Fructose) statt Haushaltszucker (Saccharose), weiß man heute, dass kleine Mengen normalen Zuckers durchaus vertretbar sind. Fructose hingegen schadet bei vielen Diabetikern mehr als sie nutzt. Ebenfalls ungeeignet sind spezielle Diabetiker- oder Diät-Produkte, die meist fett- bzw. energiereicher und teurer sind. Übergewichtige Diabetiker sollten allgemein auf die zugeführte Nahrungsmenge, v. a. auf Menge und Art der Fette – pflanzlich statt tierisch, ungesättigt statt gesättigt – achten und bei einsetzender Mikroalbumie die Eiweißzufuhr beschränken.

Bevorzugen Sie:

  • Stärke- und Ballaststoffreiche Kost mit komplexen Kohlenhydraten wie z.B. Gemüse, Kartoffeln, Obst, Vollkorn-Brot, Vollkorn-Nudeln
  • Fettarme Milch und Milchfrischprodukte wie Joghurt, Quark,Buttermilch, fettarmer Käse
  • Fisch und magere Geflügel- bzw. Fleischgerichte, fettreduzierte Wurst und Aspik
  • Mineralwasser, ungesüßter Tee

Verringern Sie:

  • Fettes Fleisch und Wurst, Sahne, vollfette Milchprodukte und Käse
  • Zuckergesüßte Säfte, zuckergesüßte Obstkonserve

Vermeiden Sie:

  • Zucker, Traubenzucker, Honig, Konfitüren und Marmeladen
  • Zuckergesüßten Tee oder Kaffee Bonbons und Süßigkeiten
  • Kuchen und Torten
  • Alkohol

Quelle: Wirths PR

War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10 bewertungen, duchschnittlich: 4,90 out of 5)
Loading...