0
Geschrieben: 26. Juli, 2010 in Haut
 
 

Erste Hilfe – Verbrennungen „SOS“ Creme gefragt!

18750608_s
18750608_s
Verbrennung der Haut- Was tun?
Wie schnell ist es passiert. Kurz war man mit den Gedanken woanders. Welche Herdplatte war gerade noch an? Schon ist es passiert. Man hat sich an der noch heißen Herdplatte verbrannt, ist beim Bügeln unachtsam an den Arm gekommen, hat die Kerze nicht beachtet. Die verbrannte Hautstelle brennt, rötet sich, zum Teil entstehen Brandblasen und Schwellungen.


Was tun, wenn die Haut Verbrennungen aufweist?

Zuerst sollte man die 20-20 Regel befolgen. Diese sieht vor, dass man über mindestens 20 Minuten die verbrannte Stelle mit 20°C kaltem Wasser kühlt. Damit kann ein Abtiefen, auch Nachbrennen genannt, der Verbrennung verhindert werden. Das Kühlen lindert auch die auftretenden brennenden Schmerzen an der Stelle der Verbrennung.

Hautverbrennungen werden in 4 Schweregrade eingeteilt.

  • Verbrennungsgrad 1: es zeigen sich leichte Rötungen und Schwellungen der Haut. Die verbrannte Stelle schmerzt.
  • Verbrennungsgrad 2a: zeigt neben Rötungen und Schwellungen, auch Blasen. Auch hier schmerzt die Wunde.
  • Verbrennungsgrad 2b: hier hat der Verbrannte keine Schmerzen mehr. Die Wunde weist ein lederartiges Hautgebiet auf mit weißlich grauen Verfärbungen. Ab diesem Schweregrad muss mit Narbenbildung gerechnet werden, eine vollständige Wiederherstellung ist nicht mehr möglich.
  • Verbrennungsgrad  3: der Verbrennung zeichnet sich durch tiefe Verbrennungen aus, die bis auf den Knochen reichen können.
  • Verbrennungsgrad 4: Das Gewebe ist vollkommen verkohlt und somit nicht zu retten.

Ab dem Verbrennungsgrad 2b sollte dringen ein Arzt zur weiteren Wundbehandlung aufgesucht werden.

Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 bewertungen, duchschnittlich: 3,33 out of 5)
Loading...