0
Geschrieben: 22. April, 2013 in Ratgeber Tipps & Trends
 
 

Fußgymnastik beugt Beschwerden vor

Fußgymnastik beugt Beschwerden vor
Fußgymnastik beugt Beschwerden vor
Ältere Menschen sind in ihrer Beweglichkeit häufig eingeschränkt. Infolgedessen bewegen sie auch ihre Füße nicht mehr so intensiv. Damit sich die Fußmuskulatur jedoch nicht zurückbildet, müssen die Fußmuskeln regelmäßig trainiert werden. Dafür sind keine ausgeklügelten Sportübungen nötig. Ein paar kleine, aber täglich durchgeführte Übungen helfen, die Beweglichkeit zu erhalten. Und die kurzen Sequenzen überanstrengen ältere Menschen auch nicht.

Für ältere Menschen ist es oft schwierig, die Balance zu halten. Um den Gleichgewichtssinn zu trainieren, reicht es schon, sich auf die Zehenspitzen zu stellen und einige Sekunden lang so stehen zu bleiben. Wer möchte, kann auch ein Bein vom Boden abheben. Bei dieser Übung werden gleichzeitig Füße und Unterschenkel mit trainiert. Die Schwierigkeit erhöht man, wenn man bei der Übung zusätzlich die Augen schließt. Am besten machen ältere Menschen diese Übung gemeinsam mit einem Partner, an dem sie sich festhalten können. Zur Not tut es aber auch die Wand, an die man sich stützen kann.

Diese Übung kann man gut im Sitzen ausführen: Man hebt die Füße an und lässt sie um die Knöchel kreisen. Mit jedem Fuß drehen jeweils fünf Rundungen in jede Richtung. Dabei sollten die Knie leicht angewinkelten sein. Das fördert die Beweglichkeit des Knöchels und stärkt gleichzeitig die Fuß- und Wadenmuskulatur. Ganz einfach und wirkungsvoll ist die folgende Übung: Man steht barfuß auf einem weichen Untergrund und streckt die Zehen, soweit es geht nach oben. Absenken und Strecken im Wechsel sollten fünf bis zehnmal wiederholt werden. Das stärkt die Waden- und Zehenmuskulatur und kann auch sehr gut im Sitzen ausgeführt werden.

Auch umgekehrt ist diese Übung sinnvoll. Hierzu muss man allerdings stehen. Dabei stellt sich vor, dass man seine Zehen ganz tief in den Untergrund hineinkrallt. Anspannung und Entspannung sollen auch hier im Wechsel aufeinanderfolgen. Mit dieser Übung wird das Fußgewölbe gestärkt. Etwas schwieriger ist eine Übung, bei der man steht und die Zehen so weit wie möglich zu spreizen versucht. Hierzu ist ein wenig mehr Muskelkraft erforderlich. Die Spannung, die bei dieser Übung entsteht, zeigt sich vor allem an der Fußaußenseite. Bei der Übung wird die gesamte Muskulatur von den Füßen über das Becken bis zur Halswirbelsäule aktiviert.

Zusätzlich kann man das Laufen erleichtern, indem man sich individuelle Einlegesohlen anfertigen lässt. Die richtigen Einlegesohlen wählen, ist gar nicht so einfach. Im Orthopädiebedarf gibt es ganz unterschiedliche Sohlen für verschiedene Bedürfnisse. Das Fachgeschäft berät gerne über die passenden Einlegesohlen nach Maß. So wird das Gehen wieder leichter.

Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 bewertungen, duchschnittlich: 4,67 out of 5)
Loading...