0
Geschrieben: 07. Oktober, 2012 in Gelenke | Gesundheit
 
 

Gelenkschmerzen – Nährstoffe können Gelenke und Knorpel stärken!

irisblende_f_3776
irisblende_f_3776
Durch dauerhafte Belastung nutzen im Laufe des Lebens die Knorpel ab. Schon ab dem 35. Lebensjahr zeigen sich bei jedem zweiten Menschen erste Veränderungen der Gelenke. Diese Knorpelschäden können in der kalten Jahreszeit starke Schmerzen verursachen. Deshalb sollten die beanspruchten Knorpel gezielt unterstützt werden. Die körpereigenen Knorpelnährstoffe Glucosamin und Chondroitin sind unerlässlich für einen gesunden Knorpel.



Beide Stoffe wirken positiv beim Aufbau des Knorpelgewebes. Sie sorgen für dessen Regeneration und Elastizität. So geben sie den Gelenken ihre Geschmeidigkeit zurück. Deshalb sollte einer Unterversorgung mit diesen wichtigen Gelenknährstoffen durch die Einnahme von speziellen Nahrungsergänzungsmitteln entgegen gewirkt werden. Wenn man eine hohe ausgewogene Dosis von mindestens 500 mg Glucosamin und 500 mg Chondroitin einnimmt, können mittlere und schwere Gelenkschmerzen durch die entzündungshemmende Wirkung der Stoffe gemildert werden. Dies betrifft mehr als 80% aller Betroffenen.Gerade in der kalten Jahreszeit ist es so vielen von Knorpelverlust und Gelenkarthrose Betroffenen möglich, Schmerzen vorzubeugen. Doch es ist zu beachten, dass der Knorpelstoffwechsel erst durch eine angemessene leichte Bewegung in Gang gesetzt wird. So können die wertvollen Nähstoffe erst in das Knorpelgewebe aufgenommen werden.

Daher gilt die Devise: Wer rastet der rostet, gerade in der kalten Jahreszeit!

Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 bewertungen, duchschnittlich: 5,00 out of 5)
Loading...