0
Geschrieben: 17. März, 2017 in Gesundheit | Naturheilkunde
 
 

Gesund durch Hausmittel

42949953 - assortment of fresh herbs mint, oregano, thym, blooming sage and young vegetables beetroot and carrot over old wooden stool as background. natural day light. with copyspace on top
42949953 - assortment of fresh herbs mint, oregano, thym, blooming sage and young vegetables beetroot and carrot over old wooden stool as background. natural day light. with copyspace on top
Nie zuvor war die Therapie auch schwerster Krankheiten einfacher und erfolgversprechender. Das verdanken wir neben einer besseren Gerätemedizin auch der Entwicklung hochwirksamer Arzneien. Manchmal muss aber gar nicht die ganz schwere pharmazeutische Keule geschwungen werden. Gerade bei leichten, eher harmlosen Beschwerden reichen oft auch schon uralte Hausmittel.

Fotoquelle: 123RF – Arzneimittel kann man in jedem Haushalt finden

Wenn die Erkältung im Anflug ist

Wer ein Kratzen im Hals oder Rachen verspürt, tut gut daran, mit Salbeitee zu gurgeln. Die enthaltenen Inhaltsstoffe wirken nicht nur antiseptisch gegen Bakterien, Viren und Pilze. Ein Tee aus Salbei lindert auch Schmerzen und Schwellungen.

Wenn es mal nicht läuft

Bei einem trägen Darm helfen Leinsamen. Sie quellen bei Kontakt mit Wasser bis um das Vierfache auf, vergrößern dadurch das Stuhlvolumen und wirken abführend. Die Wirkung stellt sich manchmal erst nach einigen Tagen ein. Die Leinsamen sollten außerdem immer mit ausreichend Flüssigkeit eingenommen werden.

Wenn es unter den Nägeln brennt

Bei eingewachsenen Nägeln kann sich das Nagelbett entzünden. Ein Kernseifenbad für die Finger verschafft aufgrund seiner leicht antibakteriellen und entzündungshemmenden Inhaltsstoffe Linderung. Durch das Fingerbad wird außerdem die Haut aufgeweicht, wodurch es zu einer Entlastung des entzündeten Gewebes kommt.

Wenn die Löffel heiß sind

Oma kannte es noch: das Zwiebelsäckchen bei Ohrenschmerzen. Einfach eine Zwiebel kleinhacken, auf der Heizung erwärmen, in ein Tuch wickeln und ab auf das Ohr damit. Dort sollte es so lange wie möglich bleiben. Die Zwiebel verfügt nämlich über antiseptische und entzündungshemmende Inhaltsstoffe.

Wenn der Darm nicht zur Ruhe kommt

Bei Durchfall hilft eine einfache, leicht gesalzene Karottensuppe. Die darin enthaltenen Mehrfachzucker verhindern, dass sich pathogene Keime an der Darmwand ablagern und die Darmtätigkeit stören. Um dem Darm wenig Arbeit zu machen, sollten die Karotten zu einer Creme püriert sein.

Wenn die Zähne schmerzen

Wer unter Zahnschmerzen leidet, kann Nelken oder Nelkenöl auf den schmerzenden Zahn legen. Beides wirkt nicht nur lokal betäubend, sondern auch antiseptisch. Die Ursache für die Schmerzen kann man dadurch allerdings nicht beheben. Verschwinden die Schmerzen nicht, ist daher ein Besuch beim Zahnarzt angebracht.

Wenn die Schäfchen eine Party feiern

Wer abends im Bett einfach keine Ruhe findet, sollte es einmal mit einem warmen Bad probieren. Noch etwas ätherisches Öl des Lavendelstrauchs hinzugeben und etwa eine Viertelstunde entspannen. Das wirkt beruhigend auf das zentrale Nervensystem und erleichtert das Einschlafen. Außerdem befreit es die Atemwege und sorgt auch dadurch für einen gesunden Schlaf.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter. Sie können den Artikel auch über Facebook, Google+ oder Twitter teilen.
Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 bewertungen, duchschnittlich: 5,00 out of 5)
Loading...