0
Geschrieben: 02. Juli, 2014 in Aktuelles | Allergien | Gesund essen
 
 

Gluten, Histamin, Laktose: Viele Nahrungsmittel werden von Deutschen gemieden

22942498_S
22942498_S
Ein Blick in die Regale des Supermarkts verrrät einiges über den Lebensmittelkonsum: Produkte ohne Gluten oder Laktose sind längst keine Seltenheit mehr. Laut einer aktuellen Umfrage sind 23 Prozent der Deutschen von Nahrungsmittelunverträglichkeiten betroffen. Bei denjenigen, die keine derartigen Probleme haben, fehlt oftmals das Verständnis.

 

Glutenfreie Produkte sind keine Seltenheit, Fotoquelle: 123RF

Die von einem Marktforschungsinstitut durchgeführte Umfrage kam zu dem Ergebnis, dass 23 Prozent der Deutschen gewisse Lebensmittel nicht vertragen. 2450 Menschen im Alter von 18 bis 65 Jahren wurden zum Thema Nahrungsmittelunverträglichkeiten und –allergien befragt. 567 unter ihnen gaben an, dass sie bestimmte Lebensmittel entweder komplett oder teilweise meiden, da sie für sie unverträglich sind.

Eigene Einschätzung deckt sich nicht mit den Zahlen der Experten

Bei den Teilnehmern der Umfrage wurden folgende Stoffe als problematisch angegeben: 16 Prozent der Befragten begrenzen ihren Konsum von Milch- und unterschiedlichen Milchprodukten aufgrund der enthaltenen Laktose. Elf Prozent sind zurückhaltender, was Käse und Rotwein aber beispielsweise auch viele Fisch- und Fleischprodukte angeht. Dies sind Lebensmittel, die reich an Histamin sind. Zehn Prozent der Befragten meiden Nahrungsmittel mit einem erhöhten Anteil an Fruktose. Von neun Prozent wurde das Klebereiweiß Gluten entweder ganz oder teilweise vom Speiseplan verbannt. 13 Prozent der Befragten meiden andere Inhaltsstoffe oder Lebensmittel, wie beispielsweise Erdnüsse. Durchschnittlich sind es zwei Stoffe, die bei den Betroffenen zu Beschwerden führen.

Studien von Spezialisten zufolge sieht es mit den Unverträglichkeiten jedoch anders aus: Zwei bis drei Prozent der Bevölkerung leiden unter Lebensmittelallergien. Laktoseintolerant sind 15 Prozent der deutschen Erwachsenen. Etwa 30 Prozent verarbeiten Fruktose unzureichend, wobei weniger als fünf Prozent davon dies überhaupt wahrnehmen. Ungefähr ein Prozent der Bevölkerung ist von Glutenunverträglichkeit betroffen. Hinzu kommen etwa fünf bis sieben Prozent, die von einer sogenannten Glutensensitivität betroffen sind. Nur ein Prozent der Deutschen hat eine Histaminunverträglichkeit.

Wenig Verständnis bei den Nichtbetroffenen

Von jenen Befragten, die unter keinerlei Einschränkung bei der Ernährung leiden, gaben 73 Prozent an, dass sie den Eindruck haben, immer mehr Menschen würden über Allergien gegen bestimmte Nahrungsmittel oder eine Lebensmittelunverträglichkeit klagen. Für den Verzicht auf bestimmte Stoffe innerhalb der Ernährung zeigten sie wenig Verständnis. 43 Prozent von ihnen halten das „Gehabe“ um jene Stoffe für übertrieben, 55 Prozent sind der Meinung, viele Menschen würden auf Lebensmittel verzichten, obwohl gesundheitlich kein Grund dafür bestünde.

War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 bewertungen, duchschnittlich: 5,00 out of 5)
Loading...