2
Geschrieben: 06. Mai, 2013 in Haut-Haare-Nägel | Ratgeber Tipps & Trends
 
 

Haarausfall: Ursachen und Behandlung

Haarausfall
Haarausfall
Haarausfall ist für viele ein großes Ärgernis der heutigen Zeit. Denn nicht immer ist die Ursache des Problems beim biologischen Altern oder einer Krankheit zu finden. Spätestens, wenn Betroffenen mehr als 100 Haare am Tag ausfallen, gilt es, den Ursachen auf den Grund zu gehen sowie Mittel und Wege zu finden, dem Übel entgehen zu können.


Keine Haarspalterei

Wird der Scheitel breiter und die Geheimratsecken größer, ist oftmals der erblich bedingte Haarausfall als Schuldiger herauszustellen. Doch viele Tücken lauern in der stressigen Zeit von heute, die immer mehr Menschen auf die Probe stellt. Schwangerschaften, Diäten, ungesunde Ernährung, Wechseljahre – sie alle können der Grund für lichter werdendes Haar sein, was Ferndiagnosen in der Regel unmöglich macht. Wird das eigene Nervenkostüm konstant belastet, ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich der Ärger auch auf dem Kopf widerspiegelt. Doch glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, den ungewollten Kahlkopf zu vermeiden.

Vermeintliche Wunderprodukte vs. Fachmännische Behandlung

Kluge Marketingstrategen haben den Haarausfall längst für sich entdeckt und werben immer wieder für Wundermittel, die sofortige Hilfe versprechen. Nachweislich hält sich die Anzahl der wirklich funktionierenden Produkte jedoch stark in Grenzen. An guten professionellen Behandlungsmethoden mangelt es dabei aber glücklicherweise nicht. Wer fortan über Haarausfall klagt, sollte statt zur Drogerie lieber zum Hautarzt gehen. Dort kann man sich untersuchen und fachmännisch beraten lassen, denn der Hautarzt kann den Haarausfall stoppen – mit den richtigen Mitteln.

Der Hautarzt hat die richtigen Gegenmittel

Der erblich bedingte Haarausfall lässt sich am besten mit dem Wirkstoff Minoxidil behandeln, welcher in verschiedenen Tinkturen steckt. Durch eine zweimal täglich erfolgende Auftragung werden genau die Zellen besser durchblutet, die für die Bildung der Haare zuständig sind. Beim kreisrunden Haarausfall hilft Kortison. Es empfiehlt sich hierbei entweder eine tägliche Auftragung oder ein monatlicher Besuch beim Hautarzt, der es direkt unter die Kopfhaut spritzen kann. Schwieriger wird es beim diffusen Haarausfall, der mit Stress in Zusammenhang steht und weitere Nachforschungen notwendig macht. Sobald der Auslöser erkannt ist und vermieden wird, sollten sich die Haare von selbst regenerieren können.

Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 bewertungen, duchschnittlich: 5,00 out of 5)
Loading...