0
Geschrieben: 07. November, 2012 in Erkältung | Hals-Nasen-Ohren | Krankheiten von A-Z
 
 

Halsschmerzen: Was hilft, wenn`s im Hals kratzt

iStock_000018834883Medium
iStock_000018834883Medium
Draußen ist es kalt und es herrscht Schmuddelwetter. Jetzt geht es los, denn nun haben Erkältungen Hochsaison. Der Hals kratzt, das Schlucken tut weh, die Stimme ist heiser. Der Gang zur Apotheke scheint unvermeidlich. Damit einem nicht die Worte fehlen, sollte man schon bei den ersten Anzeichen etwas dagegen tun. Halsschmerzen sind normalerweise harmlos und verschwinden meistens schon nach ein paar Tagen wieder.


Die Ursachen von Halsschmerzen können vielfältig sein. Es handelt sich dabei um keine eigenständige Krankheit, sondern um ein Symptom, hinter dem andere Erkrankungen stecken können. So können Halsschmerzen erste Anzeichen einer Erkältung sein oder aber ernstere Erkrankungen wie eine Mandelentzündung, Scharlach oder Diphtherie ankündigen. Auch können schwere Entzündungen im Bereich der Speiseröhre Halsschmerzen auslösen.

Wenn es im Hals kratzt ist dies ein spürbares Zeichen dafür, dass Viren oder Bakterien die körpereigene Abwehr überwunden haben und sich in der Mund- und Rachenschleimhaut angesiedelt haben. Dort vermehren sie sich und die Folge ist eine Entzündung der Schleimhaut. Sie schwillt an, rötet sich und es kommt zu Schluckbeschwerden.

Leichten Halsschmerzen kann man mit bewährten Hausmitteln zuleibe rücken. Bessern sich jedoch die Beschwerden innerhalb der nächsten zwei bis drei Tagen nicht oder es kommen weitere Komplikationen hinzu, sollte man einen Arzt hinzuziehen.

Was man bei Halsschmerzen selbst tun kann

Oberstes Gebot lautet – viel trinken. Geeignet sind Kräutertees mit Salbei, Kamille und eine heiße Zitrone. Weitere Kräutertees bei Halsschmerzen sind Zubereitungen aus Malvenblüten, Huflattichblätter und Spitzwegerichkraut. Auch Gurgeln, am besten mehrmals täglich, mit Salbei, Kamille oder Salzwasser (1/4 Teelöffel Salz in waren Wasser aufgelöst) oder Essigwasser (im Verhältnis eins zu eins mischen) lindert die Beschwerden. Dadurch werden die Krankheitserreger im Rachenraum weggespült. Zudem gibt es Gurgellösungen zum Desinfizieren, wie z. B. eine alkoholische Lösung mit Thymianextrakt, der gut gegen Viren und Bakterien wirkt. Übrigens kann man auch mit den Kräutertees zuerst gurgeln und dann hinunter schlucken. Die warme Flüssigkeit lindert bereits den quälenden Kratzreiz im Hals. Ein warmer Kartoffelhalswickel hat sich ebenso bei Halsschmerzen bewährt und verschafft Linderung. Wichtig ist auch darauf zu achten, dass nicht nur der Hals, sondern auch die Füße warm gehalten werden. Ein bewährtes Hausmittel gegen Halsschmerzen ist außerdem ein Dampfbad mit Erkältungskräutern (Kamille, Schafgarbe und Ackerschachtelhalm). Die Kräuter in eine Schüssel geben, mit heißen Wasser übergießen und den Dampf inhalieren. Dabei ein Handtuch locker über Kopf und Schultern legen.

Für unterwegs eignen sich Lutschtabletten, Bonbons, Rachensprays oder Gurgellösungen, die desinfizierende Inhaltsstoffe haben, aber auch lindernde Zusätze wie Fenchel und Honig Balsam enthalten. Fragen Sie Ihren Apotheker nach geeigneten Mitteln bei Halsschmerzen.

Ein weiteres „Hausmittel“ bei Halsschmerzen, das oft vernachlässigt wird, ist Ruhe. Wer etwas kränkelt und an Halsschmerzen leidet, ist angeschlagen und sollte am besten zu Hause bleiben und sich schonen.

Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (40 bewertungen, duchschnittlich: 4,43 out of 5)
Loading...