0
Geschrieben: 25. Juli, 2008 in Haut
 
 

Hautverletzungen drohen in jeder Lebenslage

3457639_s
3457639_s

Wie kann man Narben verhindern?

In jeder Lebenslage drohen Hautverletzungen. Im Haushalt, in der Freizeit, bei Sportaktivitäten, aber auch im Straßenverkehr, im Beruf und im Urlaub. Schnitt-, Schürf-, Stich- und Platzwunden, aber auch Quetsch- Ätz- und Brandwunden können jeder Zeit die Haut verletzen.

Die erste Maßnahme der Versorgung von Hautverletzungen ist das Stillen der Blutung und die Reinigung des Wundgebietes.

Durch jede Art der Hautverletzung wird der natürliche Aufbau der Haut zerstört. Während der Wundheilung versucht der Körper das verletzte Gewebe wieder aufzubauen. Nur selten kann dieser Wiederaufbau ohne Zeichen geschehen. Das neu gebildete Gewebe unterscheidet sich optisch vom gesunden Gewebe. Sichtbare Narben sind die Folge. Die Wundheilung nach Hautverletzungen verläuft bei jedem Menschen anders ab. Zeigen sich bei einem Patienten wulstartige Narben, so fällt bei einem anderen die neu gebildete Haut durch Einbuchtungen auf.

Durch eine ungestörte Wundheilung kann man die Bildung von großen Narben vermeiden. Das Gebiet der Hautverletzung sollte geschont werden. Kein Zug oder Druck sollte auf der Stelle lasten. Eine starke Dehnung des Gewebes sollte ebenfalls vermieden werden. Bei der Behandlung einer Narbe muss viel Geduld walten. Da das Narbengewebe nur sehr langsam wächst und noch schlecht durchblutet ist. Bestimmte Narbensalben können bei der Heilung von Hautverletzungen und der Vermeidung von Narbenbildung eingesetzt werden. Diese sollten mehrmals täglich über einen längeren Zeitraum aufgetragen werden. In einigen Fällen helfen jedoch nur noch Kortisoneinspritzungen, Vereisung, Druckverbände oder Operationen gegen große hässliche Narbenflächen.

Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 bewertungen, duchschnittlich: 5,00 out of 5)
Loading...