0
Geschrieben: 05. Oktober, 2012 in Heilpflanzen
 
 

Heilpflanze – Johanniskraut

11170252_s
11170252_s

Johanniskraut bei leichten zeitweisen Verstimmungen

Viele Menschen leiden unter zeitweise depressiven Verstimmungen, die mit zu den häufigsten seelischen Erkrankungen zählen. Die Mehrzahl der Betroffenen kommt zwar ohne eine ärztliche Hilfe aus, aber trotzdem ist der Leidensdruck groß und wer häufig mitleidet ist auch das persönliche Umfeld wie Familie und Beruf. Für diese Menschen mit temporären depressiven Verstimmungszuständen kann nach einer wirksamen, aber nebenwirkungsfreien Therapie gesucht werden.

Johanniskraut-Präparate haben eine stimmungsaufhellende Wirkung und helfen so den Betroffenen, ihre als sehr belastend empfundenen Beschwerden und Symptome zu überwinden. Eine mehrwöchige Einnahme von Johanniskraut kann somit zu einer Verbesserung der psychischen und körperliche Symptome bei Patienten mit temporären depressiven Verstimmungszuständen führen.

Zu den psychischen Symptomen, welche als Störung der allgemeinen Befindlichkeit erlebt werden, zählen unter anderem Nervosität, Übererregbarkeit, Erschöpfung. Tagesmüdigkeit, nervöse Schlafstörungen und Ängstlichkeit. Hinzu kommen körperliche Symptome wie Schwitzen, Magen-Darm-Beschwerden, Kopfschmerzen sowie Herzschmerzen.

Befindensstörungen sind „menschlich“ und werden häufig durch äußerliche Belastungen (Familie, Beruf), aber auch durch körperliche Veränderungen (Wechseljahre) verursacht. Diese permanente Überbelastung kann dazu führen, dass der Betroffene das Gefühl hat, diesen Anforderungen eines normalen Alltags nicht mehr gewachsen zu sein. 
Johanniskraut
hat inzwischen seinen festen Platz bei der Behandlung leichter Depressionen, temporärer Verstimmungszustände und psychovegetativer Störungen.

Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (11 bewertungen, duchschnittlich: 5,00 out of 5)
Loading...