0
Geschrieben: 22. März, 2018 in Anzeige | Ratgeber Tipps & Trends
 
 

Holzmöbel – Vor- und Nachteile eines natürlichen Rohstoffes

28487236 - teak wood furniture stand on the terrace
28487236 - teak wood furniture stand on the terrace

-ANZEIGE-

Jeder Mensch kennt sie, jeder Mensch hat sie: Möbel!
Nicht nur auf der Arbeit, sondern auch zu Hause sind wir von Möbeln umgeben.
Heutzutage gibt es sehr viele verschiedene Materialien für Möbel, doch eines ist so gefragt wie eh und je. Holz!

 

Holzmöbel, Fotoquelle: 123RF


Schon unsere Vorfahren der letzten Jahrhunderte haben es uns gezeigt, Holz ist sehr langlebig und kann bei guter Pflege über Generationen weitervererbt werden. Das ist heute noch so aktuell wie früher, solang das Holz eine gute Qualität hat und dementsprechend gepflegt wird. So können z.B. Kratzer und kleinere Schäden dem Möbelstück aus Massivholz nichts anhaben.

Diese sind einfach durch Wachse, Öle oder Lacke zu überdecken. So sehen die Stücke nicht nur wieder gut aus, sondern sind auch vor weiteren Schäden geschützt. Naturbelassenes Holz hat jedoch auch wunderbare Eigenschaften. Die meisten kennen das Problem, im Sommer ist die Luft durch die Schwüle zu feucht und im Winter durch das ständige Heizen zu trocken. Doch naturbelassenes Holz, das heißt Holz, dessen Poren nicht durch Lacke, Wachse oder Öle verstopft werden, ist ein wunderbarer Feuchtigkeitsregulierer. So nimmt es im Sommer Feuchtigkeit aus der Luft auf, dabei entsteht das typische Knack-Geräusch von Holz durch einfaches Aufquellen. Das ist jedoch nicht weiter bedenklich und geht im Winter durch die Abgabe der Feuchtigkeit wieder zurück. Doch bei all den Vorteilen gibt es leider auch Nachteile. So sind Holzmöbel empfindlich gegenüber UV-Strahlung. Ist das Möbelstück der Strahlung zu lange ausgesetzt verdunkelt es sich. Das wird vor allem sichtbar, wenn man z.B. ein Bücherregal umsortiert. Dort, wo vorher ein Buch stand, ist nun ein heller Fleck und je nachdem, wie lange das Buch dort stand, dauert es bis sich dieser Fleck nachgedunkelt hat.

Neben Massivholz und naturbelassenem Holz gibt es auch Möbel aus gepresstem Holz. Diese haben zwar Vorteile wie ihr Gewicht oder der Preis, doch je nach Verarbeitung können auch große Probleme auftreten. So können aus den Pressholzteilen Gase wie Formaldehyd austreten, welches zu Beschwerden der Atemwege führen kann. Hierbei stellen Möbel aus Bio-Holz eine sinnvolle Alternative da. Sie garantieren ausschließlich aus natürlichen Materialien zu bestehen, welche keine gesundheitlichen Gefahren bergen.
Holz ist aber auch draußen einsetzbar. Jedoch sind Möbel aus Holz im Garten oder auf der Terrasse mit viel Arbeit verbunden, da sie dort einer besonderen Pflege bedürfen. Holz sollte vor Regen geschützt werden, da übermäßige Nässe das Holz zum Verwittern bringt. Außerdem verkraftet Holz keine übermäßigen Temperaturunterschiede. So sollten die Holzmöbel im Winter nach drinnen geholt werden, da sonst große Risse entstehen können, welche nicht mehr reparierbar sind.

Auch wenn Holz ein natürlicher Rohstoff ist und seine Verarbeitung und die Möbelherstellung umweltfreundlicher als bei anderen Materialien ist, so sollte man doch nachhaltig denken. Bäume wachsen immer nach, doch je nach Holzart dauert das Baumwachstum sehr lang. Deshalb ist es wichtig auf einen guten Umgang mit diesem Rohstoff zu achten, da Bäume sehr viel mehr Funktionen haben als die schlichte Herstellung von Möbeln. Um den Baumbestand nachhaltig zu schützen sollte man auf FSC zertifiziertes Holz zurückgreifen, da bei der Abholzung von FSC zertifiziertem Holz darauf geachtet wird, dass nur so viel Holz abgeholzt wird, wie auch nachwächst. Hierzu eignet sich wieder der Griff zu Bio-Holzmöbeln, da diese auf FSC zertifiziertes Holz setzen.

Quelle: https://www.wohnwieseteam7.de/biomoebel/

Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 bewertungen, duchschnittlich: 5,00 out of 5)
Loading...