0
Geschrieben: 11. Juli, 2012 in Allergien | Reisetipps
 
 

Insektenschutz – Wie man sich vor Mücken schützen kann

insektenschutz
insektenschutz
Mücken, Zecken, Wanzen und andere Insekten haben es auf unser Blut abgesehen. Während die Stechmücken in Deutschland normalerweise keine Krankheiten übertragen, ist es in den Tropen und Subtropen besonders wichtig, Mücken- oder Moskitostiche zu vermeiden. Sie sind nicht nur störend, sondern können gefährliche Infektionskrankheiten übertragen: Gelbfieber, Dengue-Fieber oder Malaria sind nur einige von ihnen.

Übbrigens stechen nur die Weibchen, weil sie Eiweißstoffe im Blut zur Entwicklung der Eier brauchen. Aber auch in nördlichen Ländern, etwa Skandinavien, können die Mücken zur Plage werden.
Je nach Mückenart sind die Plagegeister entweder in der Dämmerung oder tagsüber aktiv. Besonders in Südostasien, Lateinamerika oder Afrika sollte auf Mückenschutz also den ganzen Tag über geachtet werden.

Ein paar Tipps speziell für Malariagebiete:

  • Unbedeckte Hautstellen mit Mückenschutzmittel, so genannten Repellents, einreiben. Dabei für Kleinkinder die Angaben des Herstellers beachten. Können auch auf die Kleidung aufgetragen werden
  • Wenn möglich von der Dämmerung bis zum Morgengrauen in geschlossenen Räumen bleiben
  • Im Freien helle, langärmelige Kleidung und lange Hosen tragen
  • Nach Sonnenuntergang Fenster und Türen geschlossen halten. Nachts Klimaanlage benutzen
  • Zur Sicherheit unter einem Moskitonetz schlafen
  • An die Fenster Gaze oder Fliegennetz anbringen, auf Löcher untersuchen
  • Nachts kann man Steckdosen-Verdampfer mit speziellen Wirkstoffen oder Räucherspiralen benutzen
  • Abends in Schlafräumen Insektenvernichtungssprays versprühen
  • Abends und nachts den Aufenthalt an stehenden Gewässern vermeiden, denn Mücken kommen überall dort vor, wo es Wasser oder feuchte Erde gibt
Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 bewertungen, duchschnittlich: 5,00 out of 5)
Loading...