0
Geschrieben: 30. Juli, 2013 in Herz & Kreislauf
 
 

Kreislaufprobleme oft unterschätzt!

16663943_s
16663943_s

Am besten man fängt mit Bewegung an…

Immer mehr Menschen leiden unter Herz-Kreislaufproblemen. Diese äußern sich in einer Schwächung des Kreislaufes. Sehr häufig können sich das Wetter oder ungewohnte Temperaturen – gerade im Urlaub auf den Kreislauf schlagen.

Zu den Symptomen zählen Abgespanntheit, Schweißausbrüche, Schwindel, Ohnmachtsgefühl, gelbe bis graue Gesichtsfarbe und Augenringe. Damit auch Betroffene sicher verreisen können, sollte nach Absprache mit dem Arzt das Urlaubsziel ausgesucht werden. Dabei sind das Klima des Urlaubsortes, das Reisemittel, die Reisezeit und die Entfernung zu berücksichtigen. Hektik, Extremtouren, Safaris oder ähnliches sollte vermieden werden. Herzpatienten wird geraten, generell gemäßigte bis warme (nicht feucht-heiße) Regionen zu wählen. Nahe liegende Urlaubsziele sind Fernreisen vorzuziehen. Insbesondere sollte die Flugtauglichkeit ärztlich überprüft werden! Außerdem sollte man sich vor Antritt der Reise informieren, wie es mit der medizinischen Versorgung im Urlaubsland aussieht.

Was man tun kann

Am besten man fängt mit Bewegung an. Ein ausgiebiger strammer Spaziergang am Strand oder in den Bergen, schwimmen oder Radfahren sind gut für die körperliche Fitness. Die Sauerstoffaufnahme und –verwertung wird verbessert, Schlackenstoffe ausgeschwitzt, die Laune hebt sich und schon ist für die richtige Urlaubsstimmung gesorgt. Ganz wichtig: Viel trinken!

Kollaps

Ein Kollaps kann auftreten bei langem Stehen, in stickiger, schwüler Luft, bei Tiefdruck, bei grippalen Infekten oder bei starken Schmerzen. Dabei sackt das Blut durch das lange Stehen plötzlich in die Blutgefäße der Beine ab und führt so zu einer verminderten Durchblutung des Gehirns. Diese kurzzeitigen Ohnmachtszustände werden also durch einen vorübergehenden Sauerstoffmangel im Gehirn verursacht. Dauert der Zustand länger als eine Minute, spricht man von Bewusstlosigkeit und der Arzt muss gerufen werden. Die Symptome bei Kollaps sind Übelkeit, Schwindelgefühl, Blässe, Schwitzen, langsamer oder schneller Pulsschlag, Schwarzwerden vor den Augen.

Erste Hilfe-Maßnahmen sind, den Bewusstlosen auf den Boden legen, in Seitenlage und beengende Kleider und Gürtel lockern. Beine hochlagern und ein kühles Tuch auf die Stirn. In der Umgebung sollte Ruhe herrschen. Den Ohnmächtigen bei Bedarf zudecken. Wenn der Patient wieder erwacht, sollte er nicht sofort aufstehen, sondern noch einige Minuten liegen bleiben. Bei anhaltender Bewusstlosigkeit Arzt rufen!

Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 bewertungen, duchschnittlich: 5,00 out of 5)
Loading...