0
Geschrieben: 22. März, 2012 in Ernährung | Ratgeber Tipps & Trends
 
 

Lebensmittelhygiene zum Wohl der Gesundheit

15671456_s
15671456_s
Untersuchungen belegen: In vielen Haushalten ist die Toilettenschüssel blitzsauber, die Spülschwämme und Lappen in der Küche jedoch, strotzen vor Keimen und Bakterien. Gerade dort, wo Lebensmittel aufbewahrt und zubereitet werden, sollte besonders auf Sauberkeit geachtet werden. Manchmal ist es einfach nur Gedankenlosigkeit, die jedoch im schlimmsten Fall krank machen kann.


Image credit: luckybusiness / 123RF Stock Foto

Nahrungsmittel richtig aufbewahren

Wer eine Speisekammer besitzt, hat Glück. Dort ist es etwas kühler, als im Rest der Wohnung und Mehl, Zucker, Eingewecktes, Kartoffeln, Zwiebeln und viele andere lange haltbare Vorräte sind dort bestens aufgehoben. Ansonsten lassen sich diese Dinge natürlich auch in der Küche oder im trockenen Keller verstauen. Wer Obst und Gemüse im Haushalt lagert, sollte in regelmäßigen Abständen kontrollieren, ob auch noch alles in Ordnung ist. Verschimmeltes oder Verdorbenes darf nicht mehr verzehrt werden und gehört in den Müll.

Hygiene im Kühlschrank

Kälte lässt Keimen wenige Chancen und die meisten verderblichen Lebensmittel bleiben in einem richtig eingestellten Kühlschrank lange frisch. Von Zeit zu Zeit sollten die Verpackungen auf das Verfallsdatum hin kontrolliert werden.

In so manchem Haushalt ist besonders der Kühlschrank mit Vorsicht zu öffnen. Seltsame Gerüche, ausgelaufene Verpackungen, undefinierbare Schmutzränder und andere unappetitliche Dinge kommen ans Tageslicht. Dabei ist hier eine regelmäßige, gründliche Reinigung wichtiger, als nirgendwo anders im Haushalt. Mindestens einmal wöchentlich gilt es, den Kühlschrank zu sortieren und alte Lebensmittel zu entfernen. Etwa ein Mal im Monat sollte der gesamte Innenraum mit einem sauberen, in Essigwasser getränkten Lappen ausgewischt werden.

Hygiene bei der Speisenzubereitung

Ehe Speisen berührt werden, sollte gründliches Händewaschen selbstverständlich sein. Zum Trocknen der Hände sind andere Tücher zu nutzen, als zum Trocknen von Geschirr. Nach Möglichkeit sollten Spülschwämme völlig aus dem Haushalt verbannt werden. Besser sind Spülbürsten, die eine Reinigung in der Spülmaschine locker überstehen.

Besondere Aufmerksamkeit benötigen häufig im Alltag eingesetzte Küchengeräte. Diese sollten regelmäßig gründlich gereinigt werden. Leicht verderbliche Lebensmittel, wie Fisch, Fleisch und Geflügel brauchen ebenfalls viel Beachtung. Hier gilt immer: Gut abspülen, trocken tupfen und danach ordentlich durchgaren. Arbeitsflächen und Küchenutensilien sind besonders sorgfältig zu reinigen.

Niemand muss es nun übertreiben und aus seiner Küche ein steriles Labor machen. Wer jedoch die einfachsten Hygieneregeln bei der Lagerung und Zubereitung von Lebensmitteln beachtet, tut der Gesundheit seiner Familie einen großen Gefallen.
Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 bewertungen, duchschnittlich: 5,00 out of 5)
Loading...