0
Geschrieben: 31. März, 2014 in Beauty & Wellness
 
 

Mit Entspannung und Wellness dem Burnout vorbeugen

„Burnout“: ©Flickr - allspice1 / CC BY-ND 2.0
„Burnout“: ©Flickr - allspice1 / CC BY-ND 2.0
Mariah Carey oder Sven Hannawald sind nur zwei Prominente, die in der Vergangenheit unter dem Burnout-Syndrom gelitten haben. Doch nicht nur wer in der Öffentlichkeit steht und dieser Form des Drucks standhalten muss, kann daran erkranken; immer häufiger tritt die sogenannte Manager-Krankheit auch beim Rest der Bevölkerung auf.

 




Bild 1 „Burnout“: ©Flickr – allspice1 / CC BY-ND 2.0

Nicht nur Manager brennen aus

„Burn out“ ist ein englischer Begriff und bedeutet übersetzt „ausbrennen“. Menschen die unter dem Burnout-Syndrom leiden, sind chronisch überlastet und fühlen sich regelrecht ausgebrannt. Sie fühlen sich stets erschöpft, wachen bereits mit diesem Gefühl morgens auf und wissen nicht, wie sie den anstehenden Tag bewerkstelligen sollen. Hinzu kommen oft Stimmungsschwankungen, Schlaf- und Konzentrationsstörungen sowie häufige Erkältungen oder Magen-Darm-Beschwerden.

Ursachen für das Burnout-Syndrom

Dass an den Burnout-Beschwerden tatsächlich nur Manager und Personen in den Führungsetagen leiden können, ist mittlerweile längst wiederlegt. Auch wer einen Job hat, in dem er sich bisher immer wohlgefühlt hat, arbeitslos ist oder zuhause die Kinder betreut, kann am Burnout-Syndrom erkranken. Der Stress im Beruf spielt zwar eine wichtige Rolle, hinzukommen aber das private Umfeld und die Persönlichkeit des Betroffenen. Gefährdet sind vor allem Männer und Frauen, die einen hohen Anspruch an sich haben. Häufig ist die Verantwortung die sie auferlegt bekommen oder sich selbst stellen, besonders hoch oder sie stehen unter einem großen Zeitdruck. Ein schlechtes Betriebsklima, mangelnde Anerkennung, Angst oder Schichtdienste können dies noch verstärken.

Warnsignale beachten

Das Burnout-Syndrom kündigt sich in der Regel an. Wer sich beobachtet wird vielleicht am Anfang bemerken, dass er häufig eine undefinierbare Angst verspürt, dass etwas nicht in Ordnung sei. Eventuell leidet er häufiger unter Kopfschmerzen, einem verspannten Nacken, Durchfall, Verstopfung, einem Magengeschwür oder Müdigkeit. An diesem Punkt ist es wichtig, entsprechende Gegenmaßnahmen einzuleiten, damit sich die Beschwerden nicht verschlimmern und in einem Zusammenbruch enden.

Das innere Gleichgewicht wieder herstellen

Damit es erst gar nicht zum Gefühl des „ausgebrannt seins“ kommt, sollte präventiv gehandelt werden. Das innere Gleichgewicht wieder herzustellen, Ruhe und Erholung für Körper und Geist zu finden, steht dabei an erster Stelle. Entspannungspausen während des Tages laden die Akkus auf und helfen, den Stress besser zu bewältigen. Am besten funktioniert das an einem ruhigen Ort, fern von Lärm und Ablenkung. Wichtig dabei: Störquellen wie Handys, Fernseher oder den PC sind Tabu! Der Sinn von Entspannung besteht darin, den Kopf frei von Gedanken zu bekommen. Krampfhaft zu versuchen, wiederkehrende Gedanken zu verdrängen, verstärkt diese nur. Besser ist es, die Gedanken zu akzeptieren, sie wahrzunehmen, aber sich nicht weiter darin zu vertiefen solange die Entspannungsphase anhält.

„Wellness“: ©Flickr - goldener-adler / CC BY 2.0

„Wellness“: ©Flickr – goldener-adler / CC BY 2.0

Bei psychischer oder physischer Angespanntheit, müssen zuerst die Stressquellen ausgeschaltet werden. Sport ist eine bewährte Methode um einen klaren Kopf zu bekommen. Durch wohltuende Massagen oder heiße Bäder lassen sich zudem Verspannungen lösen. Auch ein paar Tage Wellness sind ein guter Aspekt, um innere Ruhe zu erlangen.

Sich in angenehmer Atmosphäre mit wohlduftenden Ölen massieren zu lassen, übt einen positiven Einfluss auf Körper und Seele. Der Besuch einer Sauna, in der Therme im warmen Wasser zu schwimmen oder sich von einer Kosmetikerin verwöhnen zu lassen ist besonders gut geeignet, damit die Gedanken zur Ruhe kommen. Stresslindernd wirken zum Beispiel Ayurveda-oder Klangmassagen, welche zu den gängigen Wellnessanwendungen gehören. Die obertonreichen Klänge wirken sanft lockernd auf Muskelverspannungen und lösen Blockaden sowie Verhärtungen im Körper um diesen ins Gleichgewicht zu bringen. Die Ayurveda-Massage mit warmem Öl beruht auf der traditionellen indischen Heilkunst. Ayurveda ist bekannt durch seine wohltuende Wirkung und versucht die harmonische Balance von Geist, Körper und Seele wiederherzustellen.

Sich ein Wochenende Auszeit nehmen und in einem Wellnessresort die Seele baumeln lassen, kann oftmals schon genügen um frisch und mit neuer Kraft den Alltag besser zu meistern.

Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 bewertungen, duchschnittlich: 5,00 out of 5)
Loading...