0
Geschrieben: 16. Januar, 2015 in Ernährung | Gesund abnehmen
 
 

Neue Diät-Pille täuscht dem Körper Nahrung vor

9424679_S
9424679_S
Die Menschen in den Industrienationen nehmen immer mehr zu. Wer einen Body-Mass-Index von 30 hat, wird als fettleibig eingestuft. Ungefähr ein Drittel der Menschen in den Vereinigten Staaten sind davon betroffen, deutschlandweit ist jeder jeder fünfte fettleibig. Erkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes und Schlaganfall, die in der Folge von Adipositas auftreten, werden immer häufiger diagnostiziert. Eine Diät-Pille verspricht nun einen Gewichtsverlust ohne Nebenwirkungen.

Die neue Diät-Pille täuscht dem Organismus Nahrung vor, Fotoquelle: 123RF

US-Wissenschaftler haben einen Stoff gefunden, der dem Organismus vortäuscht, man habe etwas gegessen. Auf diese Weise soll die Verbrennung von Fett angeregt werden. Viele Betroffene sehen in Diät-Pillen eine einfachere Option zum Abnehmen als gesunde Nahrung und sportliche Aktivität. In vielen Fällen haben Arzneien aber starke Nebenwirkungen und machen hauptsächlich die Geldbörse schlanker. Sungsoon Fang vom Salk-Institute for Biological Studies in La Jolla und seine Mitarbeiter haben nun eine neue Art der Diät-Pille erarbeitet, die dem Organismus vortäuscht, er habe Kalorien zu sich genommen. (Quelle: focus.de)

Farnesoid X Rezeptor wird auf eine neue Weise mobilisiert

„Diese Pille ist wie eine imaginäre Mahlzeit“, erklärt Seniorautor Ronald Evans vom Salk Institute. „Sie sendet die gleichen Signale aus, die normalerweise ausgesendet werden, wenn man eine Menge isst. Der Körper beginnt Platz zu schaffen, um dieses zu speichern. Aber das Medikament enthält keine Kalorien und bewirkt auch keine Änderung im Appetitverhalten.“ Maßgeblich für diesen Effekt ist der Farnesoid X Rezeptor (FXR). Dieses Protein wird am Anfang eines Essvorgangs mobilisiert und ist dafür verantwortlich, wie die Leber Gallensäure freilegt, Essen verdaut und Fette und Zucker aufnimmt.

Es gibt bereits zahlreiche Diät-Stoffe, die sich den FX-Rezeptor zunutze machen. Problematisch an diesen Präparaten ist, dass sie das Protein auch jenseits des Verdauungstrakts mobilisieren und auf diese Weise starke Nebenwirkungen hervorrufen. Im Gegensatz zu gängigen Diätpillen bleibt der neue Stoff aber im Darm und gelangt nicht ins Blut. Die Wissenschaftler erklären in der Fachzeitschrift „Nature Medicine“, dass auf diese Weise Nebenwirkungen gesenkt werden.

Klinische Tests mit Menschen sind bereits in Vorbereitung

Bisher wurden Tests nur mit Mäusen durchgeführt. Die Wissenschaftler gehen aber davon aus, dass die Arznei auch für den Menschen sehr viel sicherer ist als andere Präparate, die FXR einsetzen. Klinische Tests mit Menschen sind bereits in Vorbereitung, um herauszufinden wie das Medikament auf Adipositas und andere Stoffwechselerkrankungen wirkt. Bestenfalls könnte die Arznei bei ärztlicher Begleitung in Kombination mit einer Diät und einer Veränderung des Lebensstils  zum Einsatz kommen.

War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 bewertungen, duchschnittlich: 4,50 out of 5)
Loading...