0
Geschrieben: 30. September, 2013 in Aktuelles | Ratgeber Tipps & Trends
 
 

Pedelec: Schnell, lautlos und gefährlich?

8555059_s
8555059_s
Nein, wir reden nicht über eine Sondereinheit oder die neuesten Verwicklungen irgendeines Geheimdienstes. Gemeint ist der neue Trend, sich auf eine motorisierte Version eines Fahrrads zu setzen, genannt Pedelec. Doch für all jene, die mit diesem Begriff nichts anfangen können, hier eine kurze Erklärung: Ein Pedelec ist ein – zumindest nach dem äußeren zu Urteilen – Fahrrad, also Rahmen, Lenker, Pedale und sonst alles, was man so erwarten würde.


Der wichtigste Unterschied zum „normalen“ Fahrrad ist aber, dass sich in einem Pedelec ein Elektro-Antrieb versteckt (zu erkennen am verbreiterten Rahmen knapp oberhalb der Pedale), der mit bis zu 500 Watt Leistung den Rad fahrenden unterstützt. Varianten bis 250 Watt sind von einer Zulassung befreit, alles darüber hinaus gehende erfordert mindestens einen Mofa-Führerschein und eine entsprechende Versicherung. Das Prinzip bei einem Pedelec ist es, den Radelnden beim Treten der Pedale mit Motorleistung zu unterstützen. Damit erreicht ein Pedelec Fahrer eine Geschwindigkeit von bis zu 25 km/h. Mit einem stärkeren Motor (siehe oben) sogar bis zu 50 km/h, wobei wir dann schon im Bereich eines Mofas sind.

Gefahren und Risiken des Pedelecs

Mittlerweile gibt es mehr als eine Million dieser „Fahrräder“ und leider werden sie von den meisten Besitzern als ebensolche angesehen. Doch bergen diese Pedelecs einige nicht zu unterschätzende Risiken, nicht nur für den Fahrer. Die nahezu gleichbleibende Geschwindigkeit bei nur mäßigem Pedaleinsatz kann schnell zur Unterschätzung der eigenen Geschwindigkeit führen. Gerade bei Überholmanövern auf dem Radweg kann es hierbei zu folgenschweren Unfällen kommen.

Auch seitens der Hersteller gibt es anscheinend noch Nachholbedarf: Bei einem Test durch Stiftung Warentest sind gleich mehrere Hersteller mit ihren Produkten negativ aufgefallen. Rahmenbrüche, unzureichende Bremskraft, fehlerhafte Akkus und abbrechende Lenker waren hier die „Highlights“.

Vorteile des Pedelecs?

Doch, es gibt auch Positives an Pedelecs zu berichten. Sie sind eine wunderbare Ergänzung für Personen, die gesundheitlich nicht mehr ganz in der Lage sind, ihrem geliebten Hobby Radfahren nachzugehen. Hier macht die Unterstützung des Fahrers Sinn und wird auch durchweg positiv bewertet. Doch sollte sich jeder gut Überlegen, ob überhaupt ein Pedelec in Betracht kommt und wenn ja, welches? Mittlerweile sind sehr viele Anbieter auf dem Markt, teilweise sehr teuer, teilweise auch sehr billig. Gerade bei den Akkus gibt es riesige Unterschiede.

Als Fazit bleibt zu sagen, es gilt die gleiche Regel auf dem Radweg, wie auf der Straße: Augen auf im Verkehr! Gerade auf einem Fahrrad kann man die Umgebung mehr genießen, aber der Gedanke an die eigene Geschwindigkeit sollte nie vergessen werden.

Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 bewertungen, duchschnittlich: 3,67 out of 5)
Loading...