0
Geschrieben: 28. November, 2013 in Zahnpflege/ Zähne
 
 

Richtige Zahnpflege will gelernt sein

15509-1554001665
15509-1554001665
Wie oft haben wir den Satz schon gehört:
“Nach dem Essen, Zähne putzen nicht vergessen!“

Doch eigentlich stimmt der Satz in dieser Form nicht zu hundert Prozent. Speisereste in den Zahnzwischenräumen können zwar Karies verursachen und sollten entfernt werden.

Flickr, BY © sidewalk flying

Dass man aber nach jedem Essen mit der Zahnbürste anrücken muss, ist nach heutigen Erkenntnissen nicht erforderlich. Hat man säurehaltige Speisen oder Getränke zu sich genommen und putzt unmittelbar danach die Zähne, schädigt das den Zahnschmelz sogar.

Der Zahnschmelz wird nämlich durch die Säure aufgeweicht, und wenn man dann mit der Zahnbürste darüber geht, wird der Zahnschmelz entfernt und die Zähne könnten sogar einen Schaden davontragen. Daher raten Experten zwischen einer Halben oder besser noch einer Stunden zuzuwarten und erst dann die Zahnbürste, am besten eine Elektrische, in Betrieb zu nehmen. Bei modernen Schallzahnbürsten schwingt der Borstenkopf mit 30.000 Bewegungen in der Minute, zusätzlich werden noch Seitwärtsbewegungen ausgeführt. Dadurch wirkt die Zahnreinigung wesentlich effektiver als mit üblichen Zahnbürsten.

Zwei Minuten sollte man sich schon Zeit nehmen

Trotz der Tatsache, dass 82 Prozent der Bundesbürger strahlende, makellose Zähne als Statussymbol ansehen, putzen die meisten nicht richtig. Neben den Zahnoberflächen muss vor allem dem Zahnfleisch viel mehr Beachtung geschenkt werden. Viele haben das Zähneputzen im Kindesalter von ihren Eltern gelernt und haben sich seither nie um eine Änderung bemüht. Der heutige Vorteil ist, dass es eben elektrische Zahnbürsten gibt, die das Zähneputzen wesentlich vereinfachen. Neuartige Modelle passen die Geschwindigkeit der Position des Bürstenkopfes im Mund an. Die Bürste erkennt also, wo sie sich gerade befindet, ein zusätzlicher Timer sorgt dafür, dass die Person alle dreißig Sekunden daran erinnert wird, die Stelle zu wechseln. Zwei Minuten sollte die Prozedur dann auf alle Fälle dauern, um den bestmöglichen Erfolg zu erzielen. Durch die 30.000 Schwingungen werden Plaque und bakterieller Zahnbelag effektiv und nachhaltig entfernt.

Die Zahnbürste als Spielzeug bei Babys

Dass man mit der Zahnhygiene nicht zu früh anfangen kann, ist erwiesen. So raten Kinderärzte, dass schon Babys an die Zahnbürste gewöhnt werden sollten, das kann ruhig in Form von Spielen passieren. Sobald der erste Zahn erscheint, beginnt das eigentliche Zähneputzen. Selbstständig putzen können sie ohnehin erst dann, wenn sie die Schreibschrift beherrschen. Eltern müssen Kleinkinder daher bei der Zahnpflege unbedingt unterstützen. Nachdem die Milchzähne ausgefallen sind und die ersten bleibenden Zähne kommen, muss das Putzen intensiviert werden. Die ersten bleibenden Zähne sollten quer geputzt werden. Zahnärzte oder geschultes Personal zeigt dem Kind gerne die richtige Putztechnik, wenn die Eltern sich nicht sicher sind.

Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 bewertungen, duchschnittlich: 5,00 out of 5)
Loading...