0
Geschrieben: 08. Dezember, 2014 in Österreich | Sport & Bewegung
 
 

Salzburger Land und Kärnten: Paradiese für Ski- und Snowboardfahrer

17753028_S
17753028_S
Österreich ist meistens die erste Adresse, wenn man ans Skifahren denkt. Das Land besitzt mehr Skigebiete als die meisten anderen Nationen. Dies macht die Wahl für Urlauber jedoch nicht einfacher. Zwei Kandidaten setzen sich aber deutlich von den anderen Regionen ab: Das Salzburger Land mit seinen 22 Skigebieten und das benachbarte Kärnten mit 23 Skiregionen, in denen Ski- und Snowboardfahren auch in diesem Winter ein Erlebnis erster Güte ist.

Skivergnügen pur im Salzburger Land und Kärnten, Fotoquelle: 123RF

Ein paar der renommiertesten Skigebiete der Alpen liegen im Salzburger Land: Bad Gastein, der Kitzsteinhorn-Gletscher, aber auch Obertauern und Saalbach-Hinterglemm. Die 22 Skigebiete erstrecken sich über weitläufige 2550 Pistenkilometer, von denen etwa 80 Prozent beschneibar sind. Kärnten liegt im äußersten Süden Österreichs und das Skifahren dort gilt als erstklassiges Vergnügen auf breiten, sicheren und gut vorbereitenen Pisten in 23 Skigebieten mit mehr als 850 Pistenkilometern.

Reichlich Schnee, Skigebiete und Sonne

Wer mehr will als das Fahren auf nur einer der Pisten der 22 Salzburger Skigebiete, kann sich die Salzburg Super Ski Card zulegen, die es vom 3-Tages-Pass über das 10-Tages-Wahlabo bis zur Saisonkarte gibt. Sie ist in allen Skigebieten gültig und auch in benachbarten Skigroßräumen wie Kitzbühel und der Zillertalarena. Faktisch gesehen sind das: 942 Kilometer blaue, 1336 Kilometer rote und 274 Kilometer schwarze Abfahrten. Das Angebot ist vielfältig: In Bad Hofgastein gibt es zum Beispiel eine Piste mit einer Länge von acht Kilometern und einem Höhenunterschied von 1440 Metern.

In Kärnten erwarten einen mehr Schnee und Sonne als in anderen Regionen. Im Winter 2013 gab es in Kärnten mehr Schnee als in allen anderen Skigebieten Östereichs. Wer Sonne mag, wird auch diesbezüglich verwöhnt: In Kärnten gibt es im Schnitt 100 Stunden mehr Sonne als in anderen Regionen. Im Nassfeld liegt das größte Skigebiet, für Kärnten-Kenner ein Highlight. Auf der längsten Flutlichtpiste der Alpen kann man sogar nachts über die Piste fegen. Die längste schwarze Piste im Alpengebiet liegt am Sportberg Goldeck und ist 8,5 Kilometer lang.

Heimat der besten Skifahrer

Ein Blick auf die Weltbesten des Skisports verrät: Das Salzburger Land muss etwas besonderes sein. Die preisgekröntesten österreichischen Skifahrer sind hier aufgewachsen. Anna Fenninger und Marcel Hirscher, beide aktuelle Olympia- und Gesamtweltcupsieger, sind gute Beispiele hierfür. Doch auch Legenden wie die Skirennläufer Hermann Maier und Michael Walchhofer haben hier ihre Wurzeln. Maier, der aufgrund seiner halsbrecherischen Fahrweise auch „Herminator“ getauft wurde, lernte in Flachau das Skifahren. Auch Kärnten wartet mit Superlativen auf: Der legendäre Skifahrer Franz Klammer wuchs in Mooswald im Bezirk Villach auf. Er ist Olympiagewinner und siegreichster Abfahrer in der Geschichte des Ski-Weltcups.

War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher)
Loading...