0
Geschrieben: 15. November, 2009 in Mutter & Kind
 
 

Sanfte Mittel bei Erkältung

CCP02_0058Hi
CCP02_0058Hi

Erkältung bei Kindern

Wenn Kinder von Kratzen im Hals, Hustenattacken und laufender Nase geplagt werden, lindern Naturheilmittel die Beschwerden. Ständig kommen die Kleinen mit Erkältungen nach Hause, und kaum ist ein Husten abgeklungen und ein Schnupfen ausgestanden, schon treten wieder erneut Symptome auf. Eltern von Kindergarten- oder Schulkindern können ein Lied davon singen.

Erkältungen können Ihrem Kind in der Akutphase ganz schön zu schaffen machen, auch wenn sie meist harmlos und nach ungefähr einer Woche wieder vorbei sind.

Um Ihrem Kind diese Zeit zu erleichtern, gibt es jedoch einige altbewährte Maßnahmen, die Sie zu Hause gut anwenden können. Kinder, die erkältet sind und vielleicht sogar noch fiebern, brauchen wesentlich mehr Flüssigkeit. Geeignet sind verdünnte Fruchtsäfte, Mineralwasser und Heilkräutertees. Säuglinge sollten öfters angelegt werden, die Anfangs-Muttermilch stillt auch den Durst. Fläschchentrinker sollten zwischendurch immer wieder Tee bekommen und größere Kinder mehrere Tassen eines Erkältungstees über den Tag verteilt trinken. Inhalationen haben sich ebenfalls gut bewährt. Bei größeren Kindern ist das Inhalieren mit einem speziellen Inhalationsgerät aus der Apotheke am sichersten. Da Babys indirekt inhalieren, stellen Sie eine Schüssel mit heißem Wasser und einigen Tropfen mit Eukalyptusöl in die Nähe des Bettes oder geben Sie ein paar Tropfen Babyinhalat auf Kleidung oder Kissen.

Bei Einreibungen helfen auch ätherische Öle wie Eukalyptus, Fichten- und Kiefernnadel, sie erleichtern die Atmung und ermöglichen, den zähen Schleim abzuhusten. Verwenden Sie hierfür einen speziellen Erkältungsbalsam für Kleinkinder und reiben damit Brust und Rücken ein. Packen Sie Ihr Kind anschließend warm ein und bringen es zu Bett. Durch abschwellende Nasentropfen oder -sprays werden verstopfte Schnupfennäschen wieder frei. Wie lange Sie die Tropfen verwenden können, sagt Ihnen Ihr Kinderarzt oder Apotheker. Sie können auch Nasentropfen auf Meerwasser- oder Kochsalzbasis aus der Apotheke verwenden. Ebenfalls hilfreich sind Schwitzkuren mit Holunderbeerensaft. Kinder ab zwei Jahre sollten täglich mindestens 3 Tassen vom erwärmten Saft in kleinen Schlucken trinken. Als Alternative zum Saft kann auch ein Holunderblütentee gereicht werden. Durch die Kombination mit Lindenblüten wird der Tee in seiner Wirkung noch verstärkt.

Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 bewertungen, duchschnittlich: 5,00 out of 5)
Loading...