0
Geschrieben: 04. Februar, 2008 in Erkältung | Mutter & Kind
 
 

Schnupfen bei Säuglingen

CCP01_0082Hi
CCP01_0082Hi

Was tun, wenn Babys Nase läuft?

Säuglinge atmen nur durch die Nase. Erst mit zunehmendem Alter lernen sie auch durch den Mund Luft zu holen. Die Nasengänge der Babys sind sehr eng angelegt, daher können schon kleinste Schwellungen die Nasenatmung behindern und zu Atemproblemen führen.


Im Winter werden die Schleimhäute durch trockene Heizungsluft und kühle Außentemperaturen geschädigt, sie trocknen aus. Deren schützende Barriere kann durchdrungen werden, sodass sich Schnupfenviren an den vorgeschädigten Nasenschleimhäuten ansiedeln können. Die Viren vermehren sich und verursachen Schleimhautschwellungen und vermehrten Schleimfluss. Es kommt zu einer starken Verengung der Nasengänge.

Wenn ein Säugling an Schnupfen erkrankt, sollte man ihm viel Flüssigkeit in Form von ungezuckertem Tee zuführen. So kann der Schleim besser verflüssigt werden. Ferner sollte die Raumluft angefeuchtet werden. Hierzu eignen sich nasse Handtücher über den Heizkörpern oder spezielle Luftbefeuchter. Der Schleim muss regelmäßig aus der Nase entfernt werden, da sonst Erstickungsgefahr droht.

Weiterhin beschleunigt das regelmäßige Befreien der Nasengänge den Genesungsprozess. Da die Kleinkinder nicht abschnauben können, ist es ratsam bei starkem Schnupfen ein elektrisches Absauggerät in der Apotheke zu erwerben. Falls die Nasenatmung erheblich erschwert ist, ist es ratsam die Babynase durch Nasentropfen aus physiologischer Kochsalzlösung zu spülen oder mit säuglingsgeeigneten abschwellenden Nasentropfen zu beruhigen. Klingt der Schnupfen nicht innerhalb weniger Tage ab, sollte ein Kinderarzt aufgesucht werden.

Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (28 bewertungen, duchschnittlich: 3,89 out of 5)
Loading...