0
Geschrieben: 22. August, 2017 in Arthrose
 
 

Selbsthilfe bei Arthrose

18451409 - 3d rendered illustration of painful joints
18451409 - 3d rendered illustration of painful joints
Arthrose oder Gelenkverschleiß betrifft viele Menschen. Allein bei uns in Deutschland leiden ca. acht Millionen Menschen daran, umgerechnet fast jeder Zehnte. Mit dem Alter erhöht sich das Risiko, eine Arthrose zu entwickeln. Liest man dann jedoch die Beipackzettel der entsprechenden Medikamente, so will man sie eigentlich gar nicht einnehmen. Häufig werden Nierenschäden als Nebenwirkungen aufgezählt. Da sucht man lieber nach natürlichen Alternativen.

Eine Testperson unserer Redaktion versuchte es mit dem leicht einzunehmenden flüssigen Präparat Regulatpro Arthro. Dabei handelt es sich um ein Nahrungsergänzungsmittel auf natürlicher Basis, das die Gelenk-, Knochen-, Bindegewebs- sowie die Faszienfunktion unterstützt.


Gelenkverschleiß, Fotoquelle: 123RF

Die Testperson, eine ältere Frau, die seit vielen Jahren am ganzen Körper Arthrose hat, bestellte sich drei Flaschen von dem Präparat und beobachtete die Wirkung. Nach dem Verzehr von bisher ca. 2,5 Flaschen berichtete sie, dass die starken Gelenkschmerzen in den Armen, Händen und Fingern so gut wie verschwunden sind. Bis sie den Rest der Flaschen aufgebraucht hat, hofft sie, dass auch ihre starken Beschwerden in den Knien besser werden.

Sicher: Eine Versuchsperson kann man nicht als Beweis für die Wirksamkeit eines Mittels anführen, jedoch ist das ein Hinweis, dass es möglicherweise hilft. Und im Unterschied zu konventionellen Mitteln sind bei diesem natürlichen Produkt keine unangenehmen Nebenwirkungen zu befürchten. Daher spricht nichts dagegen, es einmal selbst zu versuchen – im Gegenteil! Die Kraft der Natur bewirkt manchmal mehr als man meint.

Das belegt auch eine Anwendungsbeobachtung an 20 Teilnehmern, die Dr. med. Ulrich Bieder, Arzt für Orthopädie, Sportmedizin und Chirotherapie, durchführte. Die Teilnehmer waren im Durchschnitt 61 Jahre alt und hatten bis zu zehn Jahren Schmerzen aufgrund von Arthrose. 17 Patienten hatten Kniebeschwerden, bei 14 waren die Knie geschwollen, drei Patienten hatten Hüftbeschwerden. Die Studiendauer betrug zehn Wochen.

Als Ergebnis konnte man festhalten, dass das Präparat bei allen Studienteilnehmern eine spürbare Wirkung zeigte. Der durchführende Arzt vergab als Note für die durchschnittliche Wirksamkeit des Produktes 1,45 (sehr gut). So konnten die Schmerzen bei sportlichen Aktivitäten um 58,6 % reduziert werden. Im Ruhezustand waren die Patienten sogar nahezu schmerzfrei. Die Schmerzen bei Alltagstätigkeiten reduzierten sich um durchschnittlich 65,5 % – und dies alles bei hervorragender Verträglichkeit des Produkts!

Die Besonderheit von Regulatpro Arthro liegt in der Basis-Zutat, der sogenannten Regulatessenz, die über ein patentiertes Aufschlussverfahren – die Kaskadenfermentation – hergestellt wird. Hierbei werden frische, sonnengereifte Früchte, Nüsse und Gemüse aus ökologischem Anbau verwendet, die in mehreren aufeinanderfolgenden Fermentationsstufen, ähnlich dem menschlichen Verdauungsprozess, aufgespalten werden. Durch dieses aufwendige Aufschlussverfahren wird die Seele der Pflanzen herausgelöst und die Enzyme werden in kleine Fermentbausteine zerlegt. So molekular aufgeschlossen kann der Körper die pflanzlichen Bestandteile besonders gut aufnehmen.

Neben den aufgeschlossenen Enzymen enthält diese flüssige Essenz ca. 50.000 verschiedene sekundäre Pflanzenstoffe und wertvolle Bestandteile der Milchsäure-Bakterien. Alle Komponenten sind gelöst in rechtsdrehender L(+)-Milchsäure. Allein die Basiszutat dieses Produktes stellt schon eine Schatzkammer für die Gesundheit dar.

In diesem pflanzlichen Enzymaufschluss sind alle zusätzlichen gelenknährenden Inhaltsstoffe gelöst, was das Geheimnis des Produktes ausmacht. Denn generell können Nährstoffe aus Lösungen besser aufgenommen werden als aus festen Formen wie Kapseln oder Tabletten.

Bei den gelenknährenden Inhaltsstoffen handelt es sich um:

  • Glucosamin: Bestandteil des Bindegewebes, des Knorpels sowie der Gelenkflüssigkeit in unserem Körper und kann die Produktion von Kollagen beschleunigen sowie den Knorpelstoffwechsel normalisieren. Damit soll ein Abbau des Knorpels verhindert werden.
  • Hyaluronsäure: Hauptbestandteil unserer Gelenkflüssigkeit und wirkt wie ein Schmiermittel bzw. ein Stoßdämpfer. Bei Arthrose wird die Hyaluronsäure möglicherweise ausgedünnt. Die Hyaluronsäure im Präparat ist dazu da, Gelenkflüssigkeit aufzubauen.
  • Kollagenhydrolysat ist ein wesentlicher Bestandteil aller Knochen, Knorpel, Sehnen und Bänder. Es sorgt für deren Elastizität und Geschmeidigkeit und trägt damit zur Stabilisierung bei.
  • Dimethylsulfon (MSM) ist eine Schwefelverbindung, die die Gelenkbeweglichkeit unterstützt und in Kombination mit Glucosamin-Hydrochlorid zu einer Verringerung der Gelenkschmerzen führt.
  • Glucuronolacton, Vitamin C, Vitamin D und die wertvollen Mineralstoffe Zink, Selen und Kupfer helfen generell den Körper mit den notwendigen Lebensessenzen zu versorgen.

Das Präparat ist in Apotheken, Reformhäusern und online erhältlich. Der Preis für eine Flasche liegt bei etwa 50 Euro.

Autorin: Dr. Andrea Flemmer

Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (11 bewertungen, duchschnittlich: 4,73 out of 5)
Loading...