0
Geschrieben: 18. November, 2014 in Aktuelles | Gesundheit
 
 

Sind Bakterien auf Smartphones gefährlich?

23760461_S
23760461_S
Dass sich auf Smartphones allerhand Erreger tummeln, weiß man schon lange. Doch stellt dies eine ernsthafte Gefahr für die Gesundheit dar? Ein Team von Forschern ging der Frage nun auf den Grund. Smartphones sind tagsüber den unterschiedlichsten Umfeldern ausgesetzt. Die meisten Menschen waschen sich mehrmals am Tag die Hände, da sie auf Reinlichkeit achten. Ihr Smartphone jedoch putzen die wenigsten. Ist dies gesundheitlich bedenklich?

Wissenschaftler untersuchten Bakterien auf Smartphones, Fotoquelle: 123RF

Forscher der Hochschule Furtwangen haben die Sauberkeit der Smartphones untersucht. Der Professor der Fakultät Medizin und Lebenswissenschaften Markus Egert war der Leiter der Studie (Quelle: welt.de). Ihn interessierte nicht nur, welche Erreger auf ungereinigten Touchscreens gedeihen, sondern auch zu beobachten, was passiert, wenn die Handys mit feuchten Brillenputztüchern oder Tüchern aus Mikrofaser geputzt werden.

Die Smartphones von 60 Studenten wurden untersucht

Es gab schon viele Studien zur mikrobiologischen Verunreinigung von Smartphones, insbesondere von Telefonen von Menschen, die in Kliniken arbeiten. Wissenschaftler entdeckten sogar Erreger, denen Antibiotika nichts anhaben können. Bei der aktuellen Studie wurden 60 Studenten, die nicht in einem Krankenhaus arbeiteten oder studierten, gebeten, ihre Smartphones für eine kurze Zeit abzugeben. Es wurden mikrobiologische Proben vom Zentrum der Touchscreens aufgelesen. Die entnommenen Proben konnten dann im Labor drei Tage lang bei 37 Grad gedeihen. Bei dieser Temperatur können sich Erreger sehr gut entwickeln.

Zwanzig der Telefone wurden so belassen, wie sie abgegeben wurden. Weitere zwanzig wurden zehn Mal mit einem trockenen Tuch aus Mikrofaser abgeputzt. Die restlichen zwanzig wurden von den Wissenschaftlern zehn Mal mit einem feuchten Brillenputztuch abgewischt. Bei den ungereinigten Touchscreens konnten die Wissenschaftler mehr als 100 unterschiedliche Typen von Erregern ermitteln. Meistens waren es Erreger, die üblicherweise im Darm, auf der menschlichen Haut, auf dem Mund oder auf der Lunge auftauchen. Doch es tauchten auch Erreger auf, die Krankheiten hervorrufen können, zum Beispiel Escherichia-Coli-Bakterien.

In Küchen und Badezimmern finden sich mehr Bakterien

Auf den Wischtelefonen fand man jedoch zwei bis drei Mal weniger Bakterien, als bei ähnlichen Studien auf Fingerspitzen oder Händen. Auch Proben von Oberflächen in Badezimmern und Küchen ergaben mehr als doppelt so viele Erregerarten. „Es erscheint unwahrscheinlich, dass die Oberflächen von Smartphones eine größere mikrobiologische Bedrohung für gesunde Personen darstellen, als andere häufig berührte Oberflächen“, erklären die Wissenschaftler. Vorsicht sei aber nicht verkehrt, insbesondere wenn man ein geschwächtes Immunsystem habe. Auf jedem dritten der Wischtelefone, die sorgfältig mit einem Brillenputztuch gereinigt worden waren, fanden die Wissenschaftler gar keine Erreger mehr. Das trockene Tuch aus Mikrofaser machte jeden vierten Touchscreen frei von Bakterien.

Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher)
Loading...