0
Geschrieben: 06. Februar, 2014 in Nahrungsergänzung
 
 

Sind Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll?

Fotoquelle: 123RF
Fotoquelle: 123RF
Immer wieder wird in den Medien sehr lebhaft diskutiert, ob Nahrungsergänzungsmittel für den normalen Verbraucher überhaupt von Nutzen sind. So ist klar zu sagen: In bestimmten Situationen des Lebens kann die Zufuhr von mehr Vitaminen und Mineralien durchaus förderlich für die Genesung sein. Manch eine Schwangerschaft, aber auch die Zeit nach einer langen und schweren Krankheit verläuft wesentlich angenehmer, wenn ein offensichtlicher Mangel des Körpers ausgeglichen wird.

Auch wenn man starker Raucher ist, kann eine Verknappung von wichtigen Vitaminen unter Umständen gefährliche Ausmaße annehmen. So sollte man sich auf keinen Fall scheuen und Vitamine in Form von Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen, die der Organismus nicht selbst aus der Nahrung verwerten kann.

Nahrungsergänzungsmittel in Büro und Sport

Gerade, wenn man viel unterwegs ist, fällt es nicht immer eben leicht, sich immer gesund zu ernähren. So bietet es sich an, eine der zahlreichen Möglichkeiten in Anspruch zu nehmen, die Döner, Bratwürste oder die beliebten Burger anbieten. Tatsächlich sind jedoch Menschen, die viel Fast Food zu sich nehmen, von einigen Mängeln bedroht. Hier mit dem einen oder anderen Nahrungsergaenzungsmittel gegenzusteuern, erscheint mehr als sinnvoll. Weit mehr Gesundheit verspricht es jedoch, viel frisches Obst zu sich zu nehmen. Auch sollte Gemüse nicht mehr nur als Beilage, sondern ab und zu auch als Hauptmahlzeit in Erwägung gezogen werden.

Manche Hersteller haben außerdem bekannte Profisportler als Werbeträger verpflichtet, um die Wirksamkeit ihrer Produkte zu unterstreichen. Zum Beispiel spricht nichts gegen die Zufuhr von Magnesium, wenn die Gelenke ab und zu schmerzen. Denn wie es der Name bereits andeutet: Die Nahrungsergänzungsmittel sollen die Nahrung ergänzen und sie für uns Menschen verträglicher machen.

Nahrungsergänzungsmittel für die lieben Kleinen

Gerade Kinder würden sich sehr ungesund ernähren, wenn man sie sich selbst überlassen würde und kein Auge auf die Speisen haben würde. Da locken doch überall allzu viele bunte Süßigkeiten und allzu fetthaltige Speisen. Es ist nicht weiter verwunderlich, dass die liebste Beilage der meisten Kinder fettgebackene Pommes sind und sie das weitaus gesündere Gemüse unberührt liegen lassen. Mit ein wenig Zeit und Fantasie lässt sich dem leicht entgegensteuern: Denn was spräche dagegen, einmal aus dem zubereiteten Gemüse ein lustiges Gesicht oder eine andere Figur auf den Teller des Kindes zu legen? So spart man sich die Zufuhr teurer Nahrungsergaenzungsmittel, die bei Kindern sowieso mehr Schaden anrichten als sie ihren Zweck erfüllen würden.

So sollten verantwortungsvolle Eltern darauf achten, dass die Kleinen möglichst viel Gemüse, frisches Obst und gesunde Fruchtsäfte zu sich nehmen. Damit ist natürlich nicht gesagt, dass es überhaupt nichts Süßes mehr geben darf. Und natürlich ist ab und zu die Zufuhr eines Nahrungsergänzungsmittel nicht falsch, wenn beispielsweise die Leistungen in der Schule verbessert werden sollen.
Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 bewertungen, duchschnittlich: 5,00 out of 5)
Loading...