0
Geschrieben: 22. Januar, 2013 in Psyche & Nerven
 
 

Stress und Schlafstörungen können gesundheitliche Probleme verursachen

irisblende_p_4292
irisblende_p_4292
Fast 1/3 der Deutschen leiden zeitweise oder auch langfristig unter Einschlaf – oder Durchschlafstörungen. Ihnen fehlt die erholsame Ruhe des Nachtschlafs und sie können sich somit nicht von den täglichen Anstrengungen erholen. Hält diese Schlaflosigkeit länger als 3-4 Wochen an, dann handelt es sich um eine Schlafstörung, die gesundheitliche Folgen haben kann. Ein gesunder Schlaf ist immens wichtig.


Das bedeutet, dass man sich auf die Suche nach der Ursache für die Schlaflosigkeit machen sollte. Viele Ärzte schicken ihre Patienten mit Schlafstörungen für eine Nacht ins Schlaflabor. Dort kann man anhand der vorhandenen Überwachungstechnik genau auswerten, was bei dem Patienten während des Schlafs passiert. Dies ist vor allem wichtig, um abzuklären, ob die oftmals recht gefährliche Schlafapnoe vorliegt. Dann ist der Einsatz einer Schlafmaske mit Sauerstoffversorgung sehr wichtig.

Folgen und Gründe von Schlaflosigkeit

Leidet man langfristig unter Schlafstörungen, dann kann das Immunsystem angegriffen und vermindert werden, es können sich aber auch Depressionen einstellen. Die Gefahr besteht bereits bei einer Schlafversorgung unter 7 Stunden täglich. Der Schlaflose wird immer müder und schlaffer. Reizbarkeit und Aggressivität nehmen zu, die Konzentrationsfähigkeit leidet sehr stark. Zwanzig Prozent der Autounfälle werden durch Müdigkeit ausgelöst. Es gibt total unterschiedliche Gründe für Schlaflosigkeit. Es kann eine Schilddrüsenstörung vorliegen, erhöhter Alkohol- und Tabakgenuss können der Grund sein oder auch ein gestörter Biorhythmus bei Schichtarbeit. Auch geistige Überaktivität kann zu Schlafproblemen führen. Die häufigste Ursache ist allerdings Stress, körperlicher oder seelischer Stress. Angst nicht einschlafen zu können machen aus dem Ganzen einen Teufelskreislauf. Durch die Anspannung kann es gar nicht klappen.

Was kann man im Vorfeld tun?

Man kann das Schlafzimmer gut vorbereiten. Man sollte alle Störfaktoren entfernen, möglichst keine elektrischen Geräte im Schlafzimmer stehen haben, es sollte dunkel sein, 15-18 Grad kühl mit einer 50 %tigen Luftfeuchtigkeit. Vielleicht sollte man einen bisher geführten Mittagsschlaf streichen. Das Lattenrost und die Matratze sollten so gewählt sein, dass man sich wohlfühlt. Außerdem sollte man auf die Lagerung der Nacken- und Schultermuskulatur achten. Regelmäßiger Sport, ein gut gelüftetes Schlafzimmer und kleine Abendspaziergänge können hilfreich sein. Außerdem sollte man nach 17 Uhr keine zu schweren Speisen mehr zu sich nehmen. Yoga kann helfen das durch Stress aufgebaute Adrenalin abzubauen, die Zellen mit Sauerstoff zu versorgen und den Geist zu entspannen. Die 2000 Jahre alte Entspannungstechnik aus Indien kann sehr viel dazu beitragen, das sich im Bett herumwälzen zu verhindern. Es ist nie zu spät, mit Yoga zu beginnen. Jeder der atmen kann, der kann auch Yoga aktiv betreiben. Yoga arbeitet sehr stark mit der Konzentration auf den eigenen Atem.

Es gibt auch noch weitere Hilfsmittel und Übungen

Ergänzend zum Training gibt es einige Möglichkeiten, die man in der Apotheke bekommen kann. Baldriantee oder Extrakte aus Passionsblume, Honig und Baldrian fördern den Schlaf auf ganz natürliche Weise. Man kann auch eine Aromatherapieschale im Schlafzimmer aufstellen und mit Wasser und einigen Tropfen Lavendel-, Kamillen- und Bitterorangenöl befüllen. Dies dient der Entspannung und erleichtert das Einschlafen. Bei stärkeren Schlafproblemen kann man mit Hilfe von Onlineapotheken problemlos und schnell an Baldrian Stark für die Nacht kommen. Rein pflanzlich und ohne bekannte Nebenwirkungen sorgt das Arzneimittel für eine gute Unterstützung bei Schlafproblemen. Der Online-Apotheken-Preisvergleich zeigt dem Kunden die günstigsten Möglichkeiten für den Arzneimittelerwerb. Schlafprobleme finden ihren Auslöser oft in einfachen Fehlern und viele Gesundheitsportale, Zeitungen und Gesundheitsratgeber berichten über die Problematik und mögliche Lösungen. Yoga, Thai Chi, progressive Muskelentspannung, autogenes Training und Ausdauersport können helfen, gelassener zu werden und akute Stresssituationen zu verarbeiten. Meditation und Yoga werden inzwischen auch schon am Arbeitsplatz eingesetzt, um den Stress im Büro zu bekämpfen. Täglich 20 Minuten Entspannung sorgen dafür, dass die Körperbelastung durch Stress verringert wird. Da man oftmals die Gründe für Stress nicht gleich beeinflussen kann, ist es wichtig, die Art der Wahrnehmung zu verändern und mit Stress offensiv umzugehen. Die heutige Fitness- und Wellnessbewegung nutzt viele Yogaarten und unterstützt dadurch die Bekämpfung der Schlaflosigkeit.

Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8 bewertungen, duchschnittlich: 5,00 out of 5)
Loading...