1
Geschrieben: 20. Februar, 2013 in Entspannung | Psyche & Nerven
 
 

Stressabbau und Erholung durch einen Aktivurlaub

mature woman sitting at mountain peak, looking at view
mature woman sitting at mountain peak, looking at view
Möglichkeiten, einen Wellness-Urlaub zu verbringen, gibt es mittlerweile unzählige und sehr vielfältige. War es früher der klassische Frauenurlaub auf einer Schönheitsfarm, kann man heutzutage auf die unterschiedlichsten Arten im wohlverdienten Urlaub entspannen. Immer häufiger wird ein Aktivurlaub zum Stressabbau und zur Entspannung in Betracht gezogen.


Fotoquelle: © Noel Hendrickson/ Photodisc/ Thinkstock


Es ist die Kombination zwischen körperlicher Betätigung und bedingungsloser Entspannung, um sich maximal zu erholen und vom alltäglichen Stress abzulenken.

Ein bewährtes Prinzip

Das Prinzip Aktivität und Entspannung kennt man aus vielen Fitness- und Sportkursen. Auf körperliche Anstrengung folgen entspannende Übungen, Ruhephasen oder Meditation. Die Kombination aus Sport und Entspannung ist ideal für die körperliche Fitness, hilft beim Muskelaufbau, löst Verspannungen und beugt ihnen gleichzeitig vor. Dieses Prinzip setzt sich auch immer mehr für den Urlaub durch. Nicht nur am Strand oder Pool liegen, sondern erst aktiv werden und sich dann verwöhnen lassen, wird immer beliebter bei Urlaubern. Vor allem Berufstätige, die viel im Büro sitzen und nur wenig Bewegung bekommen, nutzen einen Aktivurlaub, um durch körperliche Betätigung und gleichzeitige Erholungsphasen vom Alltag abzuschalten und dem Stress zu entfliehen. Welche Dosierung von Sport und Entspannung dabei am sinnvollsten und effektivsten ist, muss jeder nach Gefühl und einer realistischen Einschätzung seiner Fitness entscheiden. Fakt ist – mit der richtigen Einteilung kommen auch unsportliche Menschen im Urlaub auf Touren.

Wo sollte man aktiv werden?

Das Urlaubsland sowie die Unterkunft sind nach den eigenen Wünschen und Vorstellungen frei wählbar. In der Regel werden frei planbare Unterkünfte wie Ferienhäuser oder -wohnungen bevorzugt. So kann der Aktivurlauber sein Sport-, Erholungs- und Ernährungsprogramm individuell gestalten und hat mehr Spielraum für spontane Unternehmungen. Für Reisende, die sich vorsichtig an einen Aktivurlaub herantasten wollen, bietet es sich zum Beispiel an, die Küsten an der Ostsee zu erkunden. Der versierte und begeisterte Wanderer kann sich ein Ferienhaus mieten und das Riesengebirge erklimmen. Für welchen Urlaubsort und welche Aktivität man sich auch entscheidet, schon leichte körperliche Betätigung hilft beim Abbau von Stresshormonen und lässt den Körper in der anschließenden Erholungsphase herunterfahren.

Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8 bewertungen, duchschnittlich: 4,50 out of 5)
Loading...