0
Geschrieben: 12. Juli, 2010 in Mein Haustier
 
 

Sommer, Sonne, Hitzschlag – Auch Tiere sind gefährdet

Urlaub mit Hund-1
Urlaub mit Hund-1

Tiere und Sommertemperaturen

Auch Tiere leiden bei hohen Sommertemperaturen unter der Hitze. Katzen und Hunde sind besonders empfindlich, da ihr Fell die Wärmeabgabe erschwert. Überschüssige Wärme wird durch Hecheln abgegeben.

Wie oft muss man in diesen Tagen in den Medien mitverfolgen, dass wieder ein Tier einen Hitzeschlag erlitten hat? Zumeist trifft es Hunde oder Katzen, die im Auto zurückgelassen wurden. Leider unterschätzen viele Halter die Gefahr einer solchen Hitze und Sonneneinstrahlung. Doch nicht nur im Auto, sondern auch in der freien Umgebung lauern bei diesem Wetter viele Gefahrenquellen, an die gedacht werden sollte. Was kann man also tun, um sein Tier bestmöglich zu schützen und die heißen Tage so erträglich wie nur möglich zu gestalten?

Da auch Tiere einen Hitzschlag erleiden können, sollte der Hund oder die Katze an schwülen Tagen auf keinen Fall im Auto zurückbleiben, sei es auch nur für geplante 5 Minuten. Zudem ist es auch nicht zu empfehlen bei heißem Wetter Spaziergänge oder Fahrradtouren vorzunehmen. Durch die Bewegung erhöht sich bei den Tieren logischerweise der Sauerstoffaustausch. Zu schnell kann es passieren, dass es zu Hitzeschlägen und Zusammenbrüchen kommt. Halter sollten sich immer vor Augen halten: Ein Tier kann nicht sagen, wann eine Grenze erreicht wird oder wenn es dem Hund oder der Katze zu warm erscheint. Dies gilt übrigens auch für Nager, wie Hase oder Meerschweinchen. Wie gerne werden diese bei sonnigem Wetter im Außengehege gehalten. Doch gerade dieses Außengehege kann sich bei Hitze zum Ofen entwickeln. Am schlimmsten ist es dann, wenn sich nicht einmal ein schattiger Platz und ein Wassernapf zum Abkühlen im Gehege befinden.

Wie kann man dem Tier bei Hitze helfen?

Mit ein paar kleinen Tricks lässt sich für Tiere die Hitze wesentlich angenehmer gestalten. Langhaarige Hunde kann man beispielsweise das Fell kürzen oder gänzlich scheren. Zudem sollte jederzeit ausreichend Wasser zur Verfügung stehen, damit dir Tiere ihre Flüssigkeitszufuhr selbst regulieren können. Die große Mittagshitze sollte generell gemieden werden und allenfalls zum kurzen Gassigehen dienen, damit der Hund sich entleeren kann. Hechelt der Hund sehr viel empfiehlt es sich ein nasses T-shirt oder Handtuch auf den Rücken des Tieres zu legen. Im Handel sind auch spezielle Kühlhalsbänder oder Pads erhältlich. Wer die Möglichkeit hat, kann vor allem bei Hunden mit Bademöglichkeiten oder einem Bach Abwechslung und Erfrischung bieten. Bei Katzen  sollte man zumindest sicherstellen, dass stets schattige Plätze verfügbar sind und ohne weiteren Aufwand erreicht werden können.

Fotoquelle: Delta Chalets

Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (11 bewertungen, duchschnittlich: 5,00 out of 5)
Loading...