2
Geschrieben: 02. Januar, 2013 in Haut-Haare-Nägel
 
 

Tipp vom Kräuterhorst-Fußpilz, Nagelpilz

Krauterhorst Portrait
Krauterhorst Portrait

Fußpilz / Nagelpilz – Nur eine Kleinigkeit ?

Fußpilz  hat sich in den letzten Jahren still und leise zu einer Volkskrankheit entwickelt. Von Volkskrankheit spricht man, wenn etwas mehr als die Hälfte der Bevölkerung von dem Leiden betroffen ist.



Foto: Horst Schwarz (Kräuterhorst)

Bei Fußpilz leidet heute fast jeder Dritte Bürger regelmäßig unter juckenden, brennenden, roten Füßen und Zehen, auch vereinzelt finden wir die Pilzsporen an den Händen und anderen Körperstellen. Denn Pilze sind verrückt nach den feuchten und warmen Stellen unseres Körpers, sie bilden ein Ideales Nährklima. Sie verbreiten ihre Sporen (sie sind die Kinder der Pilze) in dem sie sich auf abgestorbene Hautschuppen festsetzen, diese werden abgerieben und verbreiten sich. Da sie extrem widerstandsfähig sind, können sie mehrere Wochen überleben und sich neu ansiedeln. Den Fußpilz überträgt man zwar von Mensch zu Mensch, jedoch ist ein direkter Hautkontakt nicht notwendig. Wir alle verlieren ununterbrochen Hautschuppen und diese werden durch unsere Bewegungen unsichtbar für unser Auge an verschiedenen Stellen verteilt.

Am meisten jedoch dort wo wir am wenigsten Kleidung tragen oder barfuss laufen. In Schwimmbädern, Saunen, Wasch- und Duschräumen, Umkleidekabinen, Hotelzimmer, Sessel, Betten und beim Schuhkauf. Es wird in Fachkreisen vermutet das die Hauptgefahr einer Ansteckung von neu gekauften Schuhen ausgeht. Meist findet bereits eine Infektion schon beim Anprobieren statt, denn viele Käufer probieren mit nackten Füßen die Schuhe aus. Aber bei der Anprobe mit Socken ist man nicht 100% ig geschützt. Sie fragen nun wieso dass so ist?

Auch die feinsten Hautschuppen sind in der Lage die Socken zu durchdringen. So kann es dazu führen dass viele Schuhe die noch neu in den Regalen stehen schon stark verpilzt sind. Gibt es überhaupt einen vorbeugenden Schutz? Ja, den gibt es. Der Mensch besitzt von Natur aus einen Schutzfilm auf der Haut. Jedoch ist dieser bei vielen durch falsche oder fehlende Fußpflege bereits nicht mehr vorhanden. Achten Sie bitte beim Kauf von Fußpflegeprodukten, dass diese von hoher Qualität sind, mit natürlichen Bestandteilen hergestellt wurden und sanft zur Haut wirken. So kann man sich wirksam vor Pilzsporen und Bakterien erfolgreich schützen und man bleibt von dieser Volkskrankheit verschont. Denn Pilze durchdringen erst unsere Haut- und Fuß- bzw. Fingernägel, wenn eine gestörte Schutzfunktion vorliegt. Die Verletzungen von Haut und Nagel können so klein sein, dass wir diese mit unserem Auge nicht sehen können. Und  das ist das heimtückische bei der Sache. Haben die Pilze erst einmal Besitz ergriffen, ist es zu spät. Folgende Symptome können sich zeigen: Bilden von Bläschen, es fängt an zu jucken, ein leichtes brennen, es schält sich die Haut, der Nagel verfärbt sich, quillt auf, teilt sich usw. Die Erscheinungsbilder können sehr vielfälltig sein. Auch können sich Erkrankungen wie Diabetes oder Durchblutungsstörungen positiv für Pilzsporen erweisen. Die Haut wird trocken, Beine und Füße schwellen an, es juckt, man fängt an zu reiben und zu kratzen. Die Haut bekommt dadurch winzig kleine Verletzungen und Pilzsporen können eindringen. Es gibt Mittel die bei einem Befall kurzfristig helfen. Leider sind diese oftmals für unsere Haut aggressiv und zu einseitig. Es kommt nach einiger Zeit zu einer Ansteckung und unsere Haut leidet erneut. Auf dem Markt erhältlichen Produkte wirken mit Bestandteilen wie chemischer Harnsäure, Salicylsäure oder Alkali Laugen. Diese befreien zwar den Fuß von pilzbefallenem Horn, jedoch zerstören sie gleichzeitig den Schutzfilm der darunterliegenden  Haut. Es kommt nach einiger Zeit zu einer erneuten Ansteckung. Es bildet sich immer mehr Horn, dass ein idealer Nährboden für Pilzsporen ist. Die Haut leidet erneut.

Ich rate Ihnen daher zu milden, pflanzlichen Pflegeprodukten wie Fußspray’s oder Nagelpilzöle mit natürlichen Wirkstoffen. All diese Produkte kann man untereinander kombinieren. Fußhygiene Spray’s können z.B. im Umfeld wie Schuhe, Socken, Bett, Hotelzimmer usw. vorbeugend eingesetzt werden. Bei Fuß- und Fingernägel gibt es spezielle Nagelhygiene Öle oder Nagelpilzöle die dann zur Anwendung kommen. Hier muss aber gesagt werden, dass eine Behandlung sehr lange, teilweise bis zu einem Jahr, dauern kann. Denn der Nagel muss sich einmal ganz erneuern und dauerhaft gestärkt werden. Sonst würde sich der neue Nagel erneut übers Nagelbett befallen.

Sollten Sie noch Fragen haben schreiben Sie der Redaktion oder direkt an mich über: Fragen@kraeuterhorst.de


Ihr Kräuterhorst

Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (28 bewertungen, duchschnittlich: 4,71 out of 5)
Loading...