0
Geschrieben: 25. Juli, 2013 in Ernährung | Kochrezepte
 
 

Tomatenmarmelade – ein erfrischendes Rezept für warme Sommertage

15782659_s
15782659_s

Eine ganz andere Form von Marmelade bietet dieses Tomatenmarmeladenrezept. Natürlich denkt man in diesem Zusammenhang zuerst an einen süßen Brotaufstrich, doch handelt es sich dabei vielmehr um eine herzhafte Variante eines herrlichen Brotaufstriches.

Wozu eignet sich die Tomatenmarmelade und was kann damit kombiniert werden?

Besonders beliebt ist Tomatenmarmelade vor allem beim Grillen. Diese kann sowohl zum Fleisch, aber auch zu Volkornbrot als Aufstrich genossen werden. Darüber hinaus kann die Marmelade wunderbar in einem Gläschen aufbewahrt werden und bei verschiedensten Rezepten als Geschmacksergänzung dienen. Liebhaber schwören zudem auf Tomatenmarmelade in Kombination mit Käsegerichten, wie zum Beispiel Mozzarellakugeln oder Frischkäse.

Eine kleine Rezeptauswahl der Tomatenmarmelade

Besonders toll ist es natürlich, dass sich die Tomatenmarmelade individuell nach den jeweiligen Geschmacksvorlieben zubereiten lässt. Bei einer recht einfachen Zubereitung für 2 Personen reichen schon 400 Gramm Kirschtomaten aus. Diese werden mit einer Zwiebel, eine Knoblauchzehe, drei Esslöffeln Zucker und etwas Salz und Pfeffer vermengt. Wer sich gerne einen Vorrat anlegen möchte, sollte diesen aus gut 3 Kilo Tomaten zubereiten und diesen mit 1,5 kg Gelierzucker vermengen. Damit sich eine gute Konsistenz ergibt empfiehlt sich zudem die Zugabe von Geliermittel oder Tomatenmark.

Wer es außergewöhnlich mag, sollte sich unbedingt an die Kombination mit verschiedenen Obstsorten wagen. Geeignet sind beispielsweise Äpfel oder Birnen, aber auch exotische Früchte.

Die Zubereitung

Geht man durch die Geschäfte wird man schnell merken, dass Tomatenmarmelade im Handel kaum erhältlich ist. Deshalb entsteht diese im Normalfall in Eigenregie und wird ganz nach den persönlichen Vorlieben zubereitet. Damit die Tomaten gut zerkleinert werden können, empfiehlt es sich, diese zu waschen, die Stielansätze zu entfernen und alle Tomaten anschließend zu vierteln.

In einem Kochtopf bringt man nach der Zugabe der Tomaten Wasser zum Kochen und vermischt dieses mit dem notwendigen Zucker. Die Zuckermenge darf natürlich entsprechend der eigenen Vorstellung variieren. Bewährt hat sich eine Kochzeit von 10 bis 15 Minuten bei mittlerer Temperatur. Damit alle Tomaten gleichmäßig gekocht werden, sollte man gelegentlich. Sobald sich die Tomatenhäute sichtbar gelöst haben, kann der Topf von Herd genommen werden.

Nun kann der Inhalt des Kochtopfes in ein Sieb gegeben werden, welches man auf einen weiteren Topf stellt oder auf einer Schüssel befestigt. Mit einem Löffel streicht man die weichen Tomaten durch das Sieb, sodass diese feinst zerrieben werden. Die Häute, die sich nicht durch das Sieb streichen lassen, werden aussortiert. Jetzt kann in einem Kochtopf die passierte Masse nochmals vor sich hin garen. Bis die notwendige Konsistenz erreicht ist, können weitere 50 Minuten vergehen. Aufsteigender Schaum, der sich gewöhnlich dabei bildet, sollte mithilfe einer Schöpfkelle oder eines Löffels entfernt werden.

Jetzt ist die Tomatenmarmelade fertig und wird noch im heißen Zustand in ein gut ausgespültes Einmachglas gefüllt. Anschließend dreht man das Glas verschlossen auf dem Kopf, damit diese abdichten. Nach dem Abkühlen können die Gläser natürlich wieder umgedreht werden und stehen zum Verzehr bereit.

Rezept „Pikante Tomaten-Marmelade“

Zutaten (für ca. 500 g):

  • 20 Kirschtomaten
  • 4 rote Zwiebeln
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 Zehen Knoblauch
  • ½ Bund frischer Thymian
  • 0,1 l weißer Madeira
  • 0,2 l Rotwein
  • 0,1 l Balsamico
  • 2 EL Weißwein-Essig
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • Zucker

Zuerst teilt man die Kirschtomaten und entfernt alle Stielansätze und Flecken. Anschließend schält man die Zwiebeln und schneidet diese in feine Ringe. Die Thymianblätter werden von den Stielen gezupft und der Knoblauch geschält und durch eine Presse gedrückt.

Die Tomaten und Zwiebeln werden in eine hohe Pfanne gegeben und mit etwas Olivenöl geschmort, bis die Tomaten zusammenfallen. Danach fügt man Knoblauch, Tomatenmark, Madeira, Rotwein, Balsamico- und Weißwein-Essig hinzu und köchelt alles bei kleiner Hitze etwa 20 Minuten. Die Zutaten  werden mit einem Kartoffelstampfer zerdrück und verrührt. Die Tomaten-Marmelade sollte jetzt eine sämige und dickflüssige Konsistenz haben. Falls die Soße noch zu dünn ist, empfiehlt es sich, diese einfach einige Minuten weiter einkochen zu lassen. Erst zum Schluss wird mit Salz, Pfeffer und vielleicht etwas Zucker die Masse abgeschmeckt.

Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (13 bewertungen, duchschnittlich: 4,38 out of 5)
Loading...