0
Geschrieben: 24. September, 2013 in Sexualorgane
 
 

Unfruchtbarkeit und ihre Ursachen

14823919_s
14823919_s
Ein heikles Thema, denn die Frage der Schuld am „Unvermögen“ ein Kind zu zeugen, ist sehr schwer zu beantworten. Es spielen sehr viele Faktoren in diesem Bereich mit: Frau, Mann, die körperliche Verfassung des Einzelnen, die Psyche und vieles mehr. Da gezielt einen „Verantwortlichen“ zu finden, ist schwer, aber nicht unmöglich. Auch ist es dank moderner Hilfen – selbst bei schwierigen Voraussetzungen – heutzutage möglich, Kinder zu zeugen.

Und ehe sich Betroffene zu viele Sorgen machen:  Unfruchtbarkeit ist gerade in Europa nicht selten. Durchschnittlich hat jedes sechste Paar Probleme bei der Erfüllung des Kinderwunsches. 10% benötigen mehr als zwei Jahre, bis eine Schwangerschaft eintritt.

Männliche und Weibliche „Gründe“

Grundsätzlich muss man weibliche und männliche Ursachen für Unfruchtbarkeit trennen, zum einen in anatomische Ursachen und zum anderen in hormonelle. Man kann bei ca. 80% der weiblichen Sterilität von den folgenden Ursachen/Gründen dafür ausgehen: Nach dem Erreichen des 35. Lebensjahres sinkt die Fortpflanzungsfähigkeit und nach dem 40. Lebensjahr erfolgreich schwanger zu werden hat eine Wahrscheinlichkeit von unter 10%. Verletzungen oder Veränderungen der Eileiter spielen naturgemäß auch eine wichtige Rolle.

Risikofaktoren wie Myome, Geschlechtskrankheiten, chronische Erkrankungen wie Diabetes, Krebs, Fehlfunktion der Schilddrüse, Asthma oder Depressionen sowie die Einnahme von Antidepressiva sind auch zu beachten und bilden ein nicht unerhebliches Risiko.

Beim Mann liegen die Ursachen/Gründe der Unfruchtbarkeit im Hodenbereich, Verschluss der Samenleiter, Erkrankungen der Prostata, Ejakulations- und/oder Erektionsstörungen, sowie psychische Erkrankungen.

Man kann auch bei ca. 20% der Gründe von einer Mischung/Kombination ausgehen, hierbei liegen die Ursachen bei beiden Partnern.

Aber es gibt auch einen gewissen Prozentteil von Paaren, bei denen keine Störungen festgestellt werden kann, aber es dennoch nicht klappt mit dem Kinderwunsch.

Gegenmaßnahmen?

Auf jeden Fall sollte der Besuch beim Spezialisten eine der ersten Aktionen sein. Es gibt mehrere Anbieter in diesem Bereich, die sich auf Lösungen spezialisiert haben und sich komplett um die Realisierung des Kinderwunschs kümmern. Es gibt viele Möglichkeiten, sei es die In-Vitro Befruchtung, eine Eizellenspende oder die Verwendung von Spermien-Mikro Injektionen.

Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 bewertungen, duchschnittlich: 5,00 out of 5)
Loading...