0
Geschrieben: 27. Januar, 2014 in Aktuelles | Atemwege | Krankheiten von A-Z
 
 

COPD – Ursachen der Lungenerkrankung

COPD Sauerstofftherapie
COPD Sauerstofftherapie
Sie hat viele Gesichter: Die entzündliche, chronisch-obstruktive Erkrankung der unteren Atemwege, oder kurz COPD. Diese plagt viele Betroffene mit ständigem Husten, vermehrt auftretendem zähem Schleimauswurf oder mit Atemnot, obwohl man tief Luft holen kann und die Lunge gefüllt ist.

Bei den über 40-jährigen in Europa leiden ca. 15 bis 20 Prozent an dieser meist schleichenden Lungenkrankheit, teilweise mit drastischen Folgen. Klaus Rabe, Ärztlicher Direktor der Lungenklinik Großhansdorf und einer der Direktoren des Deutschen Zentrums für Lungenforschung sagt:“Jährlich sterben europaweit 300.000 Menschen daran.“

Auffällige Merkmale und Gefahren der COPD

80 Prozent der COPD-Patienten sind Langzeitraucher, dies ist ein besonders auffälliges Merkmal der Lungenerkrankung. Die restlichen 20 Prozent entfallen auf Industrie- und Autoabgase, Feinstäube sowie Nanopartikel in der Luft.

Die wenigsten Betroffenen wissen, welche Gefahren hiervon wirklich ausgehen. Eine vor kurzem durchgeführte Online-Befragung von 2000 COPD-Patienten aus 14 Ländern (erschienen im Fachjournal „BMC Pulmonary Medicine“) ergab, dass etwa 40 Prozent der Patienten anstelle von vorbeugenden Maßnahmen oder sogar einer richtigen Behandlung lieber abwarten, wie sich der weitere Verlauf entwickelt.

Mögliche Gründe hierfür sind, dass unter anderem die Phasen, in denen sich Symptome verschlimmern oder vermehren, kaum von den Patienten wahrgenommen werden, so Rabe. Unter Medizinern werden diese Phasen Exazerbationen genannt. „Sie beschleunigen das Fortschreiten einer COPD deutlich, verschlechtern die Lebensqualität und die Prognose stark“, warnt der Lungenexperte.

Im Laufe der Online-Befragung von Neil Barnes und seinen Kollegen des britischen London Chest Hospitals kam ebenfalls folgendes heraus: Auch wenn Exazerbationen recht oft bei den Teilnehmern auftraten und damit eine Verschlechterung der Lebensqualität einherging, gaben die meisten an, dass sie ihre Erkrankung unter Kontrolle hätten. Bei einer leichten bis mittelschweren COPD sagten dies drei Viertel der Befragten; bei einer moderaten bis schweren COPD waren es 60 Prozent.

Häufig unterschätzte Risiken der COPD

Bei jedoch 20 Prozent der Patienten, die unter einer leichten COPD leiden, treten Exazerbationen auf. Viele dieser Phasen treten bei Betroffenen auf, die unter der schweren COPD leiden, zusätzlich haben hier 50% zusätzlich verschlechterte Herzfunktionen, eine Vorstufe zum Diabetes sowie andere Gesundheitsprobleme. Ob diese Begleiterkrankungen eine Folge der chronischen Entzündung bei COPD sind oder eher altersbedingt auftreten, ist bisher ungeklärt. „Dabei ist die Sterblichkeit bei einer schweren Exazerbation bei schwerer COPD nahe an jener bei einem Herzinfarkt“, sagt Rabe.

Keine Zigaretten, mehr Bewegung

Es ist immens wichtig, möglichst rasch der nächsten Exazerbation gezielt vorzubeugen. „Ziel ist es, die Patienten nach ihren individuellen Krankheitsmerkmalen, Bedürfnissen und Voraussetzungen zu therapieren“, so Rabe. Neben dem Verzicht auf Rauchen und vermehrter körperlicher Aktivität, sei es sehr wichtig, Begleiterkrankungen konsequent zu behandeln.

Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 bewertungen, duchschnittlich: 5,00 out of 5)
Loading...