0
Geschrieben: 04. September, 2013 in Immunsystem | Sport & Bewegung
 
 

Vorbeugung – Sport als Medizin, jetzt das Immunsystem stärken!

17620203_m
17620203_m
Ein bis zweimal im Jahr eine leichte Erkältung, Husten oder Schnupfen ist normal. Häufen sich jedoch die Infektionen, ist das Immunsystem wohlmöglich geschwächt und es drohen ernsthafte Erkrankungen. Jetzt ist es Zeit, Sofortmaßnahmen zu ergreifen, um die Abwehrkräfte zu stärken. Aber wie? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das Immunsystem zu stärken.


Man kann sich abhärten, in die Sauna gehen, Wechselduschen oder andere Kneippsche Anwendungen durchführen, regelmäßig Vitamine essen, reichlich schlafen, Stress, Nikotin und Alkohol vermeiden.

Sport als Medizin

Sehr günstig für das Immunsystem ist körperliche Bewegung. Sport ist keineswegs Mord, wie häufig von Bewegungsmuffeln behauptet wird, sondern geradezu Therapie, die uns jung und leistungsfähig hält. Sport beugt nicht nur Krankheiten vor oder ist zur „Nachsorge“ gut, sondern er hilft auch Stress und Anspannung abzubauen und hält die geistigen Kräfte auf hohem Niveau. Körperliche Bewegung ist oft besser als jedes Medikament gegen Bluthochdruck, Diabetes oder bei einem erhöhten Cholesterinspiegel – und weist noch dazu viel weniger Nebenwirkungen auf.

Auf die richtige Dosis kommt es an

Gerade am richtigen Maß happert es oft. Wird Sport richtig dosiert, stärkt er das Immunsystem, überfordert man den Körper wird das Immunsystem geschwächt. So neigen Hochleistungssportler häufiger zu Erkältungskrankheiten als Freizeitsportler. Aus diesem Grund sollte mit Sport langsam begonnen werden, das Training regelmäßig erfolgen und nach und nach gesteigert werden.

  • Sport auf keinen Fall überdosieren
  • Moderates Ausdauertraining (Walken, Radfahren, Joggen, Schwimmen, Langlaufen) ist Hochleistungssport vorzuziehen
  • Drei Trainingseinheiten von jeweils 30 bis 60 Minuten pro Woche sind optimal
  • Überbelastung schwächt das Immunsystem, daher sind Phasen der Entspannung wichtig

Sport macht jung

Bewegung ist ein wahrer Jungbrunnen. Aber Bewegung ist mehr als stundenlanges Joggen oder Radfahren. Die Kinder machen es uns vor – sie sind ständig in Bewegung, denn sie kommen ihrem natürlichen Bewegungsdrang nach und es müssen nicht die Kilometer oder Stunden gezählt werden. Auch Erwachsene können vermehrt Bewegung in ihren Alltag bringen, ob Garten- oder Reparaturarbeiten, Gymnastik, Qi Gong, Yoga oder Spazierengehen, all dies ist Ausdruck körperlicher Aktivität bei der der Körper beweglich und jung bleibt.

Was passiert beim Sport

  • Verbesserung der Kondition
  • Abbau von Fettdepots
  • Stimulation des Herz-Kreislaufsystems
  • Stärkung des Immunsystems

Wer rastet, der rostet, lautet ein altes Sprichwort. Wer dagegen trainiert, nimmt durch den erhöhten Atemrhythmus mehr Sauerstoff auf und die sauerstoffbildenden roten Blutkörperchen vermehren sich. In der Folge werden die Organe und das Gewebe mit mehr Sauerstoff versorgt und die Durchblutung wird verbessert. Außerdem wird die Mobilität erhöht, die Konzentrationsfähigkeit verbessert, die Stimmung gehoben und das Selbstbewusstsein verbessert.

Wichtig: Für eine optimale Funktion des Immunsystems ist auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Zusätzlich sollen dem Körper regelmäßig Vitamine und Mineralstoffe zugeführt werden. Von den letzteren kommt Zink eine besondere Bedeutung zu, denn bei Zinkmangel leiden Betroffene länger unter Infekten.

Fazit: Sport und körperliche Bewegung sind das Basisprogramm für ein langes und gesundes Leben.

War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 bewertungen, duchschnittlich: 5,00 out of 5)
Loading...