0
Geschrieben: 09. Juni, 2006 in Bewegungsapparat | Reisetipps | Sport & Bewegung
 
 

YOGA – Zeitverschiebung und Klimawechsel

CCP01_0045Hi
CCP01_0045Hi

Wer schlecht einschlafen kann

Zeitverschiebungen, Klimawechsel, ungewohnte Geräusche und ein fremdes Bett – manchen macht das in den ersten Urlaubstagen richtig zu schaffen. Sie können schlecht einschlafen, werden nachts immer wieder wach. Sich auf diese Veränderungen einzustellen, erfordert ein wenig Geduld. Der Griff zur Schlaftablette sollte nur in Ausnahmefällen erfolgen.

Quälen Sie sich nicht, sondern entspannen Sie – mit Yoga. Es gibt ganz einfache Übungen, die jeder machen und sich merken kann, wie zum Beispiel die „Engel“-Übung. Sie bringt die Energien im Körper zum Fließen, löst Spannungen und Blockaden.

So geht´s:
Legen Sie sich flach auf den Rücken, strecken Sie den Nacken. Die Arme liegen ausgestreckt neben dem Körper, die Handflächen sind nach oben gerichtet, haben etwa 40 Zentimeter Abstand zu den Hüften Die Beine sind leicht auseinander, Zehen schauen nach außen. Achtung Sie auf Ihre Atmung: Sie sollte ruhig und gleichmäßig sein. Und jetzt beginnt das bewußte Loslassen: Schließen Sie Ihre Augen. Konzentrieren Sie sich auf die Füße, lockern Sie Zehen und Fußgelenke. Entspannen Sie nun Waden, Knie, Oberschenkel und Hüften. Lockern Sie dann Hände und Handgelenke, entspannen Sie Unterarme, Oberarme und Schultern.. Jetzt sind Hals und Gesichtsmuskulatur dran. Atmen Sie weiterhin völlig entspannt. Stellen Sie sich vor, dass Sie bei jedem Ausatmen schwerer und schwerer werden und ein kleines Stück weiter in den Boden versinken. Machen Sie diese Übung langsam, lassen Sie sich für jeden Körperteil Zeit.

Hier noch ein paar Tricks, die unterstützend wirken:
Verzichten Sie abends auf Kaffee, schwarzen Tee und Nikotin  Alkohol nur in Maßen genießen. Lassen Sie den Tag ruhig ausklingen, machen Sie einen kleinen Abendspaziergang.  Wenn es geht, ein warmes Bad nehmen. Andere schwören auf kaltes Abduschen der Füße, danach Socken anziehen und ab ins Bett
Vor dem Zubettgehen ein Glas warme Milch mit einem Löffel Honig trinken. Wer gerne ein Mittagsschläfchen hält, sollte mal auf die Tagesruhe verzichten.
Nicht zu lange schlaflos im Bett wälzen, dann lieber aufstehen und erst wieder hinlegen, wenn Sie wirklich richtig müde sind.
Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 bewertungen, duchschnittlich: 5,00 out of 5)
Loading...