0
Geschrieben: 16. Oktober, 2014 in Ernährung | Zahnpflege/ Zähne
 
 

Zahnerosion: Vorsicht mit der Fruchtsäure

7986114_S
7986114_S
Ein Rat der Zahnmediziner lautete früher: „Nach jeder Mahlzeit Zähne putzen“. Für Liebhaber von frischem Obst kann diese Empfehlung schlimme Konsequenzen haben. Ein gesundes Leben führen zu wollen, kann letztlich ungesund sein. Der Kolumnist Frederik Jötten musste eine schmerzliche Erfahrung machen (Quelle: spiegel.de). Auch er hielt sich stets an die Formel: „Nach jeder Mahlzeit Zähne putzen“. Bis vor ein paar Jahren.


Zwischen Obstessen und Zähneputzen sollte mindestens eine halbe Stunde vergehen, Fotoquelle: 123RF


In der Schule versteckte er sich mit der Zahnbürste auf dem Klo, Beim Zivildienst auf der Mitarbeitertoilette. Auf einem Urlaubsfoto kann man erkennen, dass er sich sogar in einem Überlandbus in Costa Rica die Zähne reinigte. Er hielt es für wichtig, sich unverzüglich nach dem Essen die Zähne zu reinigen, um den Karies-Erregern keine Möglichkeit zu lassen, seine Zähne zu befallen. Unglücklicherweise gab es noch die andere Gesundheitsempfehlung, viel Obst zu sich zu nehmen.

Zwei Empfehlungen, die sich schlecht ergänzen

Auch in diesem Punkt war er sehr folgsam und aß vor oder nach jedem Essen wenigstens eine Portion Obst: Äpfel, Erdbeeren, Orangen, alles was in der jeweiligen Jahreszeit erhältlich war. Als Student war er ein paar Jahre lang nicht beim Zahnmediziner. Bei seinem ersten Besuch danach fand der Zahnarzt an verschiedenen Stellen Karies. Zudem waren die Zähne sehr sensibel geworden: Bei heißen und kalten Getränken hatte er Schmerzen, sowie bei süßen und sauren. Erst in der Folge musste er feststellen, dass sich die beiden Empfehlungen „nach jeder Mahlzeit Zähne putzen“ und „bei jeder Mahlzeit Obst“ nicht sehr gut ergänzt hatten.

Der Zahnschmelz wurde erst von der Fruchtsäure weich gemacht, um dann im Anschluss mit der Zahnbürste weggeputzt zu werden. Somit war der entgegengesetzte Effekt dessen eingetreten, was er erreichen wollte: Die Gesundheit seiner Zähne zu schützen. Mittlerweile lautet der Rat der Zahnmediziner anders. Jetzt heißt es: „Morgens und abends Zähne reinigen.“ Seit Jötten das befolgt und zwischen Obst essen und Zähne reinigen wenigstens eine halbe Stunde verstreichen lässt, hat er keine Karies mehr. Seine Zähne sind auch nicht mehr sensibel bei heißen und kalten Getränken.

Möglichkeiten gegen die Fruchtsäure

Was kann man tun, um die Zähne schonend zu behandeln? Säurehaltige Lebensmittel sollen sich neutralisieren lassen, wenn man gleichzeitig etwas Neutralisierendes isst oder trinkt. Daher versucht Jötten beispielsweise, bei Orangen gleichzeitig ein Glas Milch zu trinken. Zwar sei es nicht leicht, parallel Flüssigkeit und feste Nahrung im Mund zu verarbeiten. Doch er könne es sich nicht leisten, noch mehr Substanz seiner Zähne zu verlieren. Und offensichtlich bringt es wenig, die Milch nach dem Essen des Obstes zu trinken. Außerdem kaut er nach jeder Mahlzeit zuckerfreien Kaugummi, was den Fluss des Speichels begünstigt, der dem Zahnschmelz Mineralien zukommen lässt.

Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher)
Loading...