Geschrieben: 01. August, 2021 in Anzeige | Sport & Bewegung
 
 

Outdoor-Training mit Fitnessgeräten: Tipps und Übungen für die ganze Familie



-ANZEIGE-

Sport an der frischen Luft stärkt das Immunsystem und steigert das Wohlbefinden. Neben Joggen und Radfahren ist im Freien ebenso ein intensives Training mit Outdoor-Fitnessgeräten möglich – sei es mit Kettlebell, Yogamatte oder mit einer kompletten Outdoor-Fitnessstation für die ganze Familie.

Gerade in den Sommermonaten lädt das sonnige Wetter dazu ein, sich im Freien zu bewegen. Outdoor-Sport hat zahlreiche Vorzüge gegenüber dem Training in einem Fitnessstudio oder einer Sporthalle. Das Sonnenlicht versorgt den Körper mit ausreichend Vitamin D und die Bewegung an der frischen Luft kurbelt Nährstoffversorgung und Durchblutung an – das stärkt auch das Immunsystem. Beim Laufen, Radfahren, Yoga oder Fitnesstraining kommen Gedanken an den Beruf erst gar nicht auf und dank der vielen optischen Reize, der Geräusche, Gerüche und der Konzentration auf den Körper lässt sich Stress effektiv reduzieren. Nicht zuletzt werden durch die sportliche Betätigung Endorphine und Dopamin ausgeschüttet, die sich positiv auf das Wohlbefinden auswirken – oder anders gesagt: Sport macht glücklich. Mit Fitnessgeräten macht das Training gleich doppelt Spaß, und es lassen sich auf diese Weise nicht nur die Muskelkraft, sondern auch Kondition und Koordination stärken.

Mit kleinen Fitnessgeräten Kraft und Ausdauer trainieren

Viele Sportgeräte sind nicht nur auf die Anwendung im Innenbereich beschränkt. Gerade mit vergleichsweise kleinen Geräten, die ohne Probleme von A nach B transportiert werden können, lässt es sich im Freien optimal trainieren. Neben der Yogamatte als Grundausrüstung zählt hierzu zum Beispiel der Schlingentrainer, die Kugelhantel (Kettlebell) oder das Springseil. Während auf der Yogamatte im Park, Garten oder auf dem Balkon Liegestütze, Sit-Ups und Planks möglich sind, kann ein Schlingentrainer einfach am nächsten Baum befestigt werden für das Outdoor-Workout im Freien. Mit ihm sind viele unterschiedliche Übungen möglich, die verschiedene Muskelgruppen ansprechen. Hüftheben trainiert zum Beispiel Bauch und Becken: In Rückenlage liegt der Oberkörper gerade auf dem Boden, die Fersen liegen in den Schlaufen und die Beine sind angewinkelt. Mit angespanntem Rumpf und Po wird das Becken nach oben gehoben bis der Körper eine gerade Linie bildet und danach wieder gesenkt. Bein- und Gesäßmuskulatur lassen sich gezielt mit Kniebeugen ansprechen: Mit den Händen werden die Schlaufen vor der Brust gehalten, das Gesäß wird abgesenkt bis die Ober- und Unterschenkel einen 90-Grad-Winkel bilden und danach wieder gehoben.

Intervalltraining als kurzes und intensives Workout

Die Kniebeuge können ebenso mit einem Kettlebell ausgeführt werden, der mit den Händen vor der Brust gehalten wird. Die Armmuskulatur und speziell der Bizeps lassen sich dagegen mit Goblet Curls trainieren: Auch hier wird der Kettlebell vor der Brust gehalten, die Oberarme liegen eng am Körper und lediglich die Unterarme werden gehoben und gesenkt, wobei die Kraft aus den Oberarmen kommt. Wer dagegen seine Kondition in Schwung bringen möchte, greift zum Springseil und verbrennt so durchschnittlich 15 Kalorien pro Minute. Seilspringen ist jedoch nicht nur ein effektives Ausdauertraining für Erwachsene. Auch Kinder können spielerisch mit in das Workout einbezogen werden und sich beim gemeinsamen Seilspringen ordentlich verausgaben. Wer es etwas anspruchsvoller mag, kann mit Fußmanschetten die Belastung steigern oder das Seilspringen in das hochintensive Intervalltraining einbetten. Beim Intensity Interval Training (HIIT) werden innerhalb von 15 bis 30 Minuten mehrere Übungen miteinander kombiniert und 30 Sekunden lang intensiv ausgeführt gefolgt von einer zehnsekündigen Pause. So lassen sich effektiv Sit-Ups, Liegestütze, Kniebeugen, Seilspringen, Planks, Wanddrücken oder Hockstrecksprünge miteinander verbinden.

Outdoor-Turngeräte: Fitnesstraining für Groß und Klein

Ein regelrechter Outdoor-Spielplatz für Kinder und Erwachsene sind dagegen Trimm-Dich-Pfade oder Workout Parks in der Stadt. Wer genügend Platz im Garten hat, schafft sich einfach eine eigene Outdoor-Fitnessstation an und spart sich den Weg. Die Fitnessgeräte vereinen gleich mehrere Sportgeräte in sich und ermöglichen ein ausgezeichnetes Training mit Eigengewichtsübungen, sogenannten Calisthenics. So erlauben etwa die Outdoor-Fitnessgeräte von K-Sport verschiedene Übungen mit Klimmzugstangen, Monkey-Bars und Barren. Klimmzüge im Unter- oder Obergriff trainieren Arme, Schultern und Rücken. Beinheben im Langhang ist ein ausgezeichnetes Bein- und Bauchmuskeltraining. Und Dips im Barrenstütz stärken Trizeps, Delta-, Unterarm- sowie den kleinen und großen Brustmuskel. Zusätzlich zu diesen Geräten gibt es auch Fitnessstationen anderer Hersteller, die mit vertikalen und horizontalen Sprossenwänden, Turnringen und Kletternetzen ausgestattet sind. Während Hangeln an den Sprossen die Griffkraft stärkt, sind Übungen an den Turnringen eine echte Herausforderung. Allein schon das Abstützen, das mit dem Barrenstütz vergleichbar ist, erfordert viel Kraft, da die Arme nicht nur das Körpergewicht stützen, sondern ebenfalls die Ringe nah am Körper halten müssen. Selbst Kinder können an solchen Fitnessstationen turnen und klettern. So kann die ganze Familie gemeinsam und an der frischen Luft ihre körperliche Fitness verbessern.