Geschrieben: 23. August, 2021 in Anzeige | Ratgeber Tipps & Trends
 
 

Versandapotheke: Das sind ihre Vorteile



-ANZEIGE-

Online- und Versandapotheken ermöglichen es Verbrauchern, Arzneimittel ganz bequem per Post zu erhalten. Die Bestellung kann dabei sowohl über das Telefon als auch im Internet aufgegeben werden, wobei sich die komfortable Onlinebestellung definitiv einer größeren Beliebtheit erfreut.

Zugelassen ist diese Art der Apotheke in Deutschland jedoch erst seit dem Jahr 2004. Seitdem erlebt die Branche des Online-Verkaufs von Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten jedoch einen regelrechten Boom. Damit trotz der komfortablen Möglichkeit der Medikamentenbeschaffung die Sicherheit für die Kunden und Patienten so hoch wie möglich gestaltet wird, dürfen ausschließlich Apotheker mit verschreibungspflichtigen Medikamenten und Arzneimitteln Versandhandel betreiben.

Wird das Angebot einer Versandapotheke in Anspruch genommen, ergeben sich daraus für Verbraucher zahlreiche Vorteile. Wie sich diese im Detail gestalten, ob auch Nachteile in Kauf genommen werden müssen und wie die bequeme Bestellung in der Versandapotheke funktioniert, erklärt der folgende Beitrag.

Die Bestellung bei der Versandapotheke

Im Prinzip unterscheidet sich der Bestellvorgang bei den Versandapotheken nicht sonderlich von der Bestellung in anderen herkömmlichen Online-Shops. Die Online-Apotheken sind über eine Internetadresse zu erreichen, unter der den Nutzern das gesamte Sortiment der Apotheke präsentiert wird. Mithilfe von praktischen Suchfunktionen können die Kunden dann ihr gewünschtes Produkt finden – mit nur einem Klick landet dieses im Warenkorb. Wie bei vielen anderen Online-Anbietern auch, benötigen die Nutzer der Versandapotheken in der Regel einen Account, in welchem ihre personenbezogenen Daten eingetragen werden, wie die Anschrift, der Name und die Bankverbindung beziehungsweise die Zahlungsweise. Um auszuschließen, dass im Rahmen der Lieferung Probleme auftauchen, kommt es für Verbraucher jedoch in hohem Maße darauf an, ausschließlich bei seriösen Anbietern Arzneimittel zu bestellen. Diese können sich jedoch recht einfach erkennen lassen, da es spezielle Pflichtangaben gibt, die auf der Webseite der Online-Apotheke stets zu finden sein müssen. Diese bestehen in dem Namen des Apothekers, der Anschrift des lokalen Geschäfts, welches sich hinter der Versandapotheke verbirgt, die zuständige Apothekenkammer sowie die entsprechende Aufsichtsbehörde. Sind diese Angaben auf der Webseite der Online-Apotheke vorhanden und auch überprüfbar, ist dies ein sicherer Hinweis darauf, dass es sich um einen seriösen Anbieter handelt.

Lieferzeiten und Zahlungsmodalitäten

Wird in einer Online-Apotheke ein Arzneimittel von einem Kunden bestellt, sollte die Lieferung des Artikels in der Regel innerhalb von zwei Werktagen erfolgen. Handelt es sich jedoch um ein rezeptpflichtiges Medikament, muss im Vorfeld das originale Rezept des Arztes bei der Versandapotheke eingereicht werden. In diesem Fall kann es so zu gewissen Wartezeiten kommen, denn es ist nicht zulässig, das Originalrezept elektronisch oder per Fax an die Apotheke zu übermitteln. Alternativ besteht für die Kunden auch die Möglichkeit, bei einigen Apotheken eine telefonische Bestellung aufzugeben, jedoch nur während der Öffnungszeiten der stationären Apotheke. Hinsichtlich der Bezahlung der bestellten Artikel können unterschiedliche Wege gewählt werden. So kann die Zahlung unter anderem per Nachnahme, per Kreditkarte, per Bankeinzug, per Rechnung oder per Vorkasse vorgenommen werden. Vor der Aufgabe einer Bestellung sollte stets überlegt werden, ob es sich nicht als sinnvoller erweist, doch die nächstgelegene Apotheke aufzusuchen. Bei einigen Zahlungsformen fallen schließlich zusätzliche Gebühren an, daneben sind auch die Versandkosten zu bedenken, die zwischen den verschiedenen Anbietern durchaus stark variieren können. Der Versand von verschreibungspflichtigen Medikamenten wird jedoch in vielen Fällen vollkommen kostenlos angeboten. Daneben müssen oft keine Liefergebühren gezahlt werden, wenn ein bestimmter Mindestbestellwert erreicht wird.

Diese Vorteile bieten Versandapotheken

Der Service, den die Online-Apotheken anbieten, zeigt sich besonders für Menschen als überaus angenehm und komfortabel, die regelmäßig auf Medikamente und Arzneimittel angewiesen sind. Chronisch Kranke oder Menschen im fortgeschrittenen Alter müssen so nicht ständig die nächstgelegene Apotheke aufsuchen, wenn sie Nachschub an Medikamenten benötigen. Daneben bieten viele der Online-Apotheken ihren Kunden bestimmte Gutscheinmodelle oder Rabattsysteme an, wodurch in einigen Fällen bis zu 30 Prozent Nachlass auf die Bestellung gewährt wird. In diesem Zusammenhang zeigt es sich als überaus lohnenswert, die unterschiedlichen Anbieter einem Vergleich zu unterziehen. Diese zeichnen sich in vielen Fällen nämlich nicht nur durch entscheidende Preisunterschiede aus, sondern ebenfalls durch Unterschiede in ihrer Servicequalität. Außerdem gibt es viele Menschen, die aufgrund ihrer langen Arbeitszeiten nicht die Möglichkeit haben, lokale Apotheken während ihren regulären Öffnungszeiten aufzusuchen. Diese müssten ohne das Angebot der Versandapotheken dann Apotheken-Notdienste in Anspruch nehmen, die oft nur sehr weit entfernt zu finden sind und zusätzliche Gebühren erheben. Im Gegensatz dazu bieten Online-Apotheken einen kundenfreundlichen 24-Stunden-Service und stellen damit eine wertvolle Alternative dar, die zu jeder Zeit erreicht werden kann. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass sich das Angebot der Online-Apotheken als sehr übersichtlich, umfangreich und transparent präsentiert. Das gesamte Sortiment kann in nur wenigen Sekunden mithilfe von praktischen Suchfunktionen nach bestimmten Arzneimitteln oder Gruppen von Medikamenten durchsucht werden. So lässt sich auch ein überaus unkomplizierter Preisvergleich zwischen einzelnen Produkten vornehmen, sodass stets das passende Angebot gewählt werden kann.

Sind bei Online-Apotheken auch Nachteile zu bedenken?

Ein Nachteil der Versandapotheken besteht natürlich darin, dass die Patienten, die akut erkrankt sind, ihre Medikamente nicht umgehend erhalten. Bei Online-Apotheken sind besonders bei rezeptpflichtigen Medikamenten gewisse Wartezeiten zu berücksichtigen. Daneben werden in einigen Fällen die Kosten für die Medikamente erhöht, da zuzüglich Versandgebühren berechnet werden. Diese Liefergebühren lohnen sich oft nicht, wenn lediglich ein einzelnes Produkt bestellt wird. Allerdings bieten nahezu alle Versandapotheken einen kostenfreien Versand an, wenn ein gewisser Mindestbestellwert erreicht wird.

Das digitale Gesundheitswesen

Grundsätzlich gehen von dem Versand von Arzneimitteln viele überzeugende Vorteile aus, die zeigen, dass die Digitalisierung mittlerweile auch im Gesundheitswesen angekommen ist. In Deutschland nutzen heute bereits mehr als 50 Prozent der Internutzer auch das Angebot der Online-Apotheken. Im digitalisierten Gesundheitswesen der Zukunft wird insbesondere das aktuell diskutierte E-Rezept eine wichtige Rolle spielen. Dieses soll es Menschen, die keine Möglichkeit haben, ihre Wohnung ohne fremde Hilfe zu verlassen, ermöglichen, auch ihre rezeptpflichtigen Medikamente mit sehr geringem Aufwand in kurzer Zeit zu erhalten. Ein Smartphone oder einen Computer müssen sie dafür nicht zwingend besitzen, denn das E-Rezept soll auch bei einer Bestellung über das Telefon genutzt werden können. Einen besonderen Segen stellen Versandapotheken daneben für strukturschwache Regionen dar, in denen keine stationären Apotheken zu finden sind. Schließlich herrscht im Bereich der Präsenzapotheken die sogenannte Niederlassungsfreiheit, weshalb kaum Anreize für Apotheken bestehen, sich in unattraktiven Lagen niederzulassen. Außerdem können die deutschen Versandapotheken auch in Sachen Kundenzufriedenheit auf ganzer Linie punkten und bieten den Nutzern einen umfangreichen Service und eine professionelle Beratung an.