0
Geschrieben: 28. September, 2012 in Hals-Nasen-Ohren
 
 

Fremdkörper in der Nase, Auge oder Ohr

roentgenbild
roentgenbild

Fremdkörper in der Nase

Kleine Kinder schieben sich häufig spielerisch Murmeln, Erbsen, Spielzeugteilchen, Perlen, Erdnussstückchen, Münzen oder andere kleine Gegenstände in das Nasenloch oder in das Ohr.





Symptome:

  • nasale Sprache
  • ausschließlich Mundatmung
  • evtl. Schwellung der Nasenschleimhaut
  • Verletzung der Nasenschleimhaut und Blutung aus der Nase

Maßnahmen:

  • Kind beruhigen
  • starkes Schnäuzen bei gleichzeitigem Zuhalten des nicht betroffenen Nasenloches
  • bei Nichterscheinen des Fremdkörpers Arzt aufsuchen
  • Fremdkörper nicht mit Instrumenten entfernen (z. B. Pinzette) – es besteht zusätzliche Verletzungsgefahr!

Fremdkörper im Ohr

Auch hier sind bevorzugt Kinder betroffen. Festsitzende Gegenstände im Ohr nicht entfernen. Arzt aufsuchen!

Symptome:

  • Hörstörungen

Maßnahmen:

  • heftiges Kopfschütteln entfernt manchmal einen Fremdkörper im äußeren Gehörgang
  • kein Hantieren im Gehörgang mit Gegenständen (z. B. Ohrreinigungsstäbchen), da das Trommelfell oder Mittelohr geschädigt werden kann!
  • HNO-Arzt aufsuchen

Fremdkörper im Auge

Meistens handelt es sich um Insekten, Staub, Ruß, Schmutz oder Glas-, Metall-, Kunststoff- und Holzsplitter.

Symptome:

  • Rötung des Auges
  • Tränenfluss
  • reflektorischer Lidschluss
  • Bindehautentzündung
  • evtl. Sehstörung
  • brennende Schmerzen

Maßnahmen:

  • Fremdkörper unter dem Unterlid: dazu nach oben sehen lassen, das Lid abheben und mit der Spitze eines angefeuchteten Taschentuch sanft den Fremdkörper in Richtung Nase herauswischen
  • Fremdkörper unter dem Oberlid: dazu mit beiden Augen nach unten blicken lassen, Oberlid nach vorne und unten über das Unterlid ziehen. Anschließend Oberlid loslassen, Auge öffnen, so dass der Gegenstand gleichsam von der Wimpernreihe des Unterlids „ausgebürstet“ wird
  • haben diese Versuche keinen Erfolg, einen Augenarzt aufsuchen
  • bei festsitzenden Fremdkörpern auf der Hornhaut keine Entfernungsversuche unternehmen!
  • Eisensplitter sind besonders gefährlich, da sie einen Rosthof bilden können (Gefahr bleibender Sehbehinderung). In diesem Fall beide Augen durch einen Augenverband ruhigstellen. Arzt aufsuchen!
  • bei Versuchen, den Fremdkörper zu entfernen, besteht immer die Gefahr, dass dieser noch tiefer in den Augapfel hinein gerieben werden kann und bleibende Sehstörungen auslösen kann.
Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 bewertungen, duchschnittlich: 5,00 out of 5)
Loading...