0
Geschrieben: 17. Dezember, 2013 in Erkältung
 
 

Hilfreiche Tipps zum Schutz vor Erkältungen

44344_Bild1_Foto__djd_G_Pohl-Boskamp_bb1f9eecd2
44344_Bild1_Foto__djd_G_Pohl-Boskamp_bb1f9eecd2
Der Wechsel zwischen Sommer und Herbst stellt eine starke Belastung für das Immunsystem dar: Die Mittagssonne ist noch warm, aber die Nächte sind bereits kalt und oft verregnet. Daher kann die Übergangszeit schnell zu einer Erkältung führen.

 



Foto: djd/G. Pohl-Boskamp

Bei niedrigen Temperaturen verengen sich die Blutgefäße, wodurch die Durchblutung verlangsamt wird. Da das Abwehrsystem so nicht mehr richtig arbeiten kann, haben Viren ein leichtes Spiel. Millionen Krankheitserreger befinden sich in der Luft und auf Gegenständen, die von infizierten Menschen berührt wurden. Gelangen die Viren durch die Hände in das Gesicht oder durch die Atmung in den Körper, können sie sich vermehren und eine Erkältung auslösen. Mit einem Mittel gegen Heiserkeit lassen sich die Symptome wirksam bekämpfen.

Vorbeugende Maßnahmen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um sich vor einer Erkältung zu schützen. So lässt sich die Luftfeuchtigkeit mit einem Luftbefeuchter oder nassen Handtüchern in den Wohnräumen erhöhen. Dadurch können die Schleimhäute in den Atemwegen nicht austrocknen. Wirkungsvoll für die Befeuchtung der Schleimhäute ist auch die Inhalation mit einer Kochsalzlösung. Rechtzeitig vor Wintereinbruch sollten die Schleimhäute abgehärtet werden, wofür sich ausgedehnte Spaziergänge eignen. Eine vitaminreiche und ausgewogene Ernährung rundet die Schutzmaßnahmen ab.

Eine wohlschmeckende Gemüse- oder Kürbissuppe wärmt den Körper von innen und führt ihm wichtige Nährstoffe zu. Viel gesundes Obst und Gemüse, wozu Vitamin C-Lieferanten wie Orangen, Kiwis und Äpfel gehören, ist als Vorbeugung gegen Halskratzen und Immunschwäche ideal.

Wirkungsvolle Halstabletten gegen Heiserkeit

Eine Schlafdauer von mindestens acht Stunden bietet einen wirksamen Schutz vor Erkältungskrankheiten, denn das körpereigene Abwehrsystem erhöht während der Nacht durch aktive Substanzen die Immunabwehr. Allerdings bewirkt Schlafmangel eine Verringerung der Immunzellen. Auch Stress kann ein Auslöser von Infekten sein. So wurde bereits mehrfach wissenschaftlich erwiesen, dass die Anfälligkeit gegenüber Erkältungen in Stresssituationen erhöht ist.

Zu den ersten Symptomen einer Erkältung zählen meist Halskratzen und Heiserkeit. Dr. Torsten Zehlicke, Oberarzt im Bundeswehrkrankenhaus in Hamburg, weist auf die Wirkung von GeloRevoice Halstabletten hin, die Mund- und Rachenschleimhaut durch Hyaluronsäure nachhaltig befeuchten und damit Räusperzwang, Heiserkeit und Hustenreiz deutlich reduzieren.

Effektive Hausmittel

Daneben gibt es noch eine Vielzahl weiterer Maßnahmen, die eine schnelle Linderung bieten. Zu diesen bewährten Mitteln gehören

  • Säfte oder Tees mit Wirkstoffen aus Efeublättern oder Thymiankraut,
  • abschwellende Nasentropfen oder Sole-Inhalationen sowie
  • Vollbäder zur Durchwärmung des Körpers.

Verwendet man Badezusätze aus Fichtennadeln oder Thymian, können die ätherischen Öle Sekrete in Nase und Bronchien lösen. Wenn aber die Körpertemperatur bereits erhöht ist, sollten Wannenbäder besser vermieden werden, um eine Überbelastung des Kreislaufs zu verhindern.

Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 bewertungen, duchschnittlich: 5,00 out of 5)
Loading...