0
Geschrieben: 07. Juni, 2012 in Reiseapotheke | Reisetipps
 
 

Reisemedizinische Beratung beim Arzt

CCP02_0049Hi
CCP02_0049Hi

Wer vor dem Urlaub unbedingt nochmal zum Arzt sollte

Je älter ein Mensch ist, desto größer ist die Belastung einer Reise, insbesondere bei einer Fernreise in die Tropen. Chronische Erkrankungen sowie nachlassende Abwehrkräfte stellen ein erhöhtes Gesundheitsrisiko dar. Deshalb ist eine sorgfältige reisemedizinische Beratung beim Arzt unbedingt erforderlich.

Er gibt für den speziellen Krankheitsfall die entsprechenden Verhaltensregeln mit auf den Weg und stellt die individuelle Reiseapotheke zusammen. Im Urlaub schlapp zumachen, ist nämlich alles andere als erholsam.

So kommen Sie gesund durch den Urlaub: Überfordern Sie sich nicht. Machen Sie sich Ihre Grenzen bewusst und halten Sie sie ein. Senioren brauchen einfach länger, um sich an neue Situationen zu gewöhnen. Gönnen Sie sich immer wieder Pausen zur Erholung. Im Alter ist bei vielen das Herz-Kreislauf-System geschwächt. Zu große Hitze belastet zusätzlich. Verzichten Sie deshalb besser auf exotische Tropenurlaube. Thema Arzneimittel: Medikamente, die Sie regelmäßig einnehmen müssen (z.B. blutdrucksenkende Mittel, Insulin), sollten Sie auf Flugreisen in ausreichenden Mengen im Handgepäck mit sich führen. Besonders praktisch (auch für Tagesausflüge) sind Dosierungsschachteln, die mit der Tagesration gefüllt werden. Manche Therapie darf nämlich nicht ohne ärztliche Anweisung unterbrochen werden.

Tipp für Diabetiker: Immer Traubenzucker griffbereit haben. Berücksichtigen Sie bei der Medikamenteneinnahme auch Zeitverschiebungen.

Fragen Sie deshalb vor der Abreise Ihren Arzt, wann Sie Ihre Medikamente am Zielort einnehmen sollen. Weil Sie nie ganz sicher sein können, ob im Urlaubsland Arzneimittel vorschriftsmäßig gelagert werden (Qualität und Wirksamkeit können beeinträchtigt sein) und ob jedes Medikament verfügbar ist, besorgen Sie sich eine ausreichende Ration als Reserve in Ihrer Apotheke zu Hause. Außerdem dran denken: Ersatzbrille und Ersatzbatterien fürs Hörgerät mitnehmen. Schnell ist mal eine Brille zerbrochen, und die speziellen Batterien sind im Ausland vielleicht schwer zu bekommen. Für den Notfall: Informieren Sie sich am Urlaubsort, wo sich der nächste Arzt (wenn möglich deutschsprachig) oder das nächste Krankenhaus befindet. So verlieren Sie, wenn´s brenzlig wird, keine wertvolle Zeit.

Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 bewertungen, duchschnittlich: 5,00 out of 5)
Loading...