0
Geschrieben: 09. Juli, 2011 in Haut | Ratgeber Tipps & Trends
 
 

Erste Hilfe bei Sonnenbrand

019014_web
019014_web
Schnell ist es passiert, man hat die Schutzzeit der Sonnencreme überschritten. Die Haut ist gerötet und spannt, es zieht und brennt: Man hat sich einen Sonnebrand zugezogen. Meist treten die eigentlichen Schmerzen erst drei bis sechs Stunden nach dem eigentlichen Sonnenbad auf. Was nun?

 

Erster Schritt: Sofort raus aus der Sonne!
Experten raten nach einem Sonnenbrand die Sonne mindestens eine Woche strikt zu meiden, um die Regeneration der Haut nicht zu stören oder zu verlängern.

Zweiter Schritt: Kühlung
Sind die Rötungen nur leicht zu sehen, sollte man mit einem Apres-Produkt die gereizte Haut kühlen und mit Feuchtigkeit versorgen.

Ist die Rötung intensiver und schmerzt, sollte man kalt duschen bei ca. 25°C. Auch kalte Umschläge können helfen, die Haut zu beruhigen. Diese Kühlung sollte sich über mehrere Stunden hinziehen, um eine optimale Wirkung zu erzielen.

Warnsignale für eine gravierendere Verbrennung zeigen sich in Form von Blasen. Zudem können Fieber und starke Schmerzen auftreten. Beim Auftreten dieser Symptome sollte schnellstens ein Arzt aufgesucht werden.

Alte Hausmittel bei Sonnenbrand

Ist der Sonnenbrand nur schwach, können alte Hausmittel der gereizten Haut bei Kühlung und Regeneration helfen. Kühlende Umschläge entziehen der überhitzten Haut die überschüssige Wärme. Man sollte die Umschläge mindestens zwei bis dreimal am Tag für zehn bis zwanzig Minuten auflegen.

Zum Umwickeln der verbrannten Stellen eignen sich saubere Baumwolltücher, wie zum Beispiel Geschirrhandtücher oder Mullbinden, getränkt mit:

  • Schwarzem Tee
  • Quark
  • Joghurt
  • Saure Sahne
  • Milch
  • Buttermilch
  • Wasser mit Obstessig (2:1)

Weiterhin kann man ein Bad mit schwarzem Tee ansetzten, indem man einige Teebeutel in heißes Badewasser hängt und dieses danach abkühlen lässt. Nach dem es auf die richtige erfrischende Badetemperatur abgekühlt ist, kann man ein paar Minuten darin entspannen.

Ein Bad in Molkepulver verspricht ebenfalls Linderung der Verbrennungssymptome. 6-8 Esslöffel Molkepulver in eine Badewanne voll Wasser geben und darin baden. Nach dem Bad nicht abtrocknen, sondern das Wasser auf der Haut trocknen lassen. Das in der Molke enthaltene Milchfett pflegt gleichzeitig die Haut.

Sehr hilfreich für die Regeneration der geschädigten Haut ist das Auftragen der gelartigen Flüssigkeit eines Stücks der Aloe Vera Pflanze. Auch das Auftragen von Zitronenöl (Saft einer Zitrone + 50ml Olivenöl) verspricht nachhaltige Pflege.

Eine feuchtigkeitsspendende Wirkung entfalten auch Tomaten-, Gurken- und Kartoffelscheiben, die auf die verbrannte Haut aufgelegt werden. Auch frische Petersilie verspricht natürliche Linderung bei Sonnenbrand.

Auch verschiedene Pasten, die sich aus Dingen herstellen lassen, welche sich im Haushalt finden, helfen die Wärme aus dem geschädigten Gewebe zu ziehen.

  • Stärkemehl wird mit Wasser zu einem Brei verrührt und auf die geschädigte Haut aufgetragen. Eine solche Maske sollte etwa 20 Minuten einwirken.
  •  Eiweiß und Zucker miteinander vermischen und über Nacht auf der verbrannten Stelle einwirken lassen.

Durch diese einfachen Hausmittel kann ein Sonnenbrand problemlos selbst behandelt werden. Häufig sorgen sie gleichzeitig für eine Pflege der Haut, so dass diese sich wirksam regenerieren kann.

Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (36 bewertungen, duchschnittlich: 4,39 out of 5)
Loading...