0
Geschrieben: 03. September, 2012 in Onkologie
 
 

Leukämie – Wenn Blutzellen erkranken

10333592_s
10333592_s
Leukämie ist eine generelle Sammelbezeichnung für Erkrankungen des Blutsystems, die sich alle durch eine vermehrte Bildung von weißen, nicht ausgereiften Blutkörperchen auszeichnen. Das menschliche Blut besteht aus weißen und roten Blutkörperchen sowie Blutplättchen. Da diese eine begrenzte Lebensdauer haben, müssen sie ständig neu gebildet werden. Das passiert im Knochenmark, wobei sich jede Stammzelle zu jeder Art von Blutzelle entwickeln kann.

Bei der Erkrankung Leukämie gibt es in diesem Neubildungsprozess allerdings einen Fehler. Die weißen Blutkörperchen vermehren sich unkontrolliert und reifen nicht mehr vollständig aus.  Aus diesem Grund wird Leukämie auch „weißer Blutkrebs“ genannt, abgeleitet von dem Namen für weiße Blutkörperchen (Leukozyten).

Es gibt verschiedene Arten von Leukämie. Hauptsächlich wird in vier Arten unterschieden:
Akute myeloische Leukämie (AML), akute lymphatische Leukämie (ALL), chronische myeloische Leukämie (CML) und chronische lymphatische Leukämie (CLL).
Alle vier Arten unterscheiden sich in ihren Ursachen, Verlaufsformen und Behandlungsmöglichkeiten.

Die Gemeinsamkeit der Krankheit ist jedoch, dass sich die Blutzellen in einem unreifen Zustand befinden und deshalb ihrer Funktion, der Abwehr von Bakterien und Viren im Blutsystem und der Stärkung des Immunsystems, nicht mehr ausreichend nachkommen können.
Bei chronischen Leukämien (CML oder CLL) tritt dieser Zustand langsam ein und wird häufig erst nach Jahren oder zufällig bei Routineuntersuchungen entdeckt, bei akuten Blutkrebserkrankungen erfolgt die Veränderung im Blutbild sehr rasch und zeigt sich durch Beschwerden. Akute Formen der Krankheit können deswegen auch schnell zum Tode führen, wohingegen man mit einer chronischen Form noch jahrelang überleben kann.

Doch es gibt eine große Hoffnung für alle Betroffenen. Mit einer Knochenmarkspende eines gesunden Menschen kann die Blutfehlbildung eines kranken Menschen korrigiert werden. Jeder in Deutschland lebende Mensch kann sich bei der deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) als potenzieller Spender registrieren und kann somit das Leben anderer Menschen retten. Laut der Webseite der DKMS sind mittlerweile etwa 2,7Mio Spender registriert und mehr als 26.000 Menschenleben konnten dank der Spenderdatenbank innerhalb der letzten 20 Jahre gerettet werden. Damit ist die DKMS die größte Stammzellenspenderdatei weltweit.

Leukämie ist nur eine von vielen verschiedenen Krebsarten. Sie zeigen sich durch unterschiedlichste Symptome. Informieren Sie sich um diese zu erkennen und nehmen Sie Vorsorgeuntersuchungen wahr.

Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 bewertungen, duchschnittlich: 5,00 out of 5)
Loading...