0
Geschrieben: 09. Juni, 2012 in Haut | Reisetipps
 
 

Sonnenschutz – Wie Sie Ihrer Haut helfen

CCP01_0070Hi
CCP01_0070Hi

Wenn die Haut nicht rot sehen soll

Da hat man so aufgepasst, und dann hat es einen doch erwischt. Stirn, Nase, Dekolleté, Nacken, Schultern, Hand- und Fußrücken sind knallrot – obwohl man sich gut eingecremt hat. Das Diese sogenannten Sonnenterrassen (hervorstehende Körperpartien) sind besonders gefährdet, weil hier die Strahlung in einem extrem steilen Winkel auf die Haut prallt.

So helfen Sie Ihrer Haut:

Damit es gar nicht erst soweit kommt, sollten Sie diese Stellen mit speziellen Sun-Blockern zusätzlich schützen. Sie lassen so gut wie keine UV-Strahlung durch. Endlos sonnen ist trotzdem nicht drin. Hat die Haut doch zuviel abbekommen: Kalte, feuchte Kompressen oder eine Packung mit Naturjoghurt ziehen die Hitze sofort raus und lassen die Haut abschwellen – heilen aber nicht! Dafür sind Produktegut, die entzündungshemmend und beruhigend wirken.

Also beispielsweise:
After-Sun-Lotionen mit Thermalwasser, Aloe Vera, Hamamelisextrakt oder Dexpanthenol. Besonders bewährt bei einem Sonnenbrand hat sich die Behandlung mit Kamillencreme und –puder. Ihre Hauptwirkstoffe Apigenin, Levomenol und Chamazulen helfen, die entzündlichen Prozesse der Haut schnellstens zu stoppen. Sie begünstigen die Zellregeneration, hemmen die Bildung „Freier Radikale“  (Zellzerstörer) und verbessern damit die Wundheilung. Selbst Ihre Sprößlinge können Sie mit diesen Präparaten auf pflanzlicher Basis behandeln, im Unterschied zu einem Antihistaminikum, das bei entzündeten Hautpartien und Kleinkindern nicht verwendet werden soll. Nebenwirkungen gibt´s im Allgemeinen nicht. Wer jedoch auf Korbblütler (dazu gehören z. B. Beifuß, Schafgarbe, Chrysantheme und Margerite) bekanntermaßen sensibel reagiert, bei dem kann auch gegen Kamille eine Überempfindlichkeitsreaktion auftreten. Klären Sie die Problematik deshalb schon vor Urlaubsantritt mit Ihrem Arzt bzw. Apotheker ab.

irisblende.de

Zur Anwendung:
Je nach Schweregrad der Hautrötung oder –reizung, die Kamillen- Creme mehrmals täglich dünn auf die betroffenen Stellen auftragen. Kamillen Puder eignet sich besonders dann sehr gut, wenn zusätzlich ein trocknender und leicht adstringierender (zusammenziehender) Effekt von Nutzen ist. Praktisch für unterwegs: Es gibt sowohl Creme als auch Puder in kleinen Größen – mit 40 Gramm und 50 Gramm.

Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 bewertungen, duchschnittlich: 4,33 out of 5)
Loading...