0
Geschrieben: 07. Oktober, 2012 in Immunsystem
 
 

Mit einem starken Immunsystem gesund durch den Winter

17798709_s
17798709_s
Für viele Menschen beginnt mit der kalten Jahreszeit eine wahre Leidenszeit. Eine Erkältung jagt die andere, mit der Kondition geht es bergab, sie sind müde, schlapp oder hängen seelisch durch. Wer jetzt frühzeitig sein Immunsystem stärkt, könnte statt mit Schnupfen, Husten, Heiserkeit gesund & vital in den Winter starten.


Mal ehrlich: Meistens geht man zum Arzt oder holt sich Gesundheitstipps, wenn man sich bereits eine Erkältung eingefangen hat. So weit muss es aber gar nicht kommen, denn mit einer kleinen Unterstützung können wir unserem Körper helfen, die unerfreulichen Nebenwirkungen der feucht-kalten Jahreszeit zu mindern oder gar zu vermeiden. Dabei ist ein starkes und intaktes Immunsystem die wichtigste Voraussetzung.

Raus an die frische Luft!

Wer rastet, der rostet, lautet ein altes Sprichwort. Denn, zu wenig Sauerstoff macht schlapp und müde. Ist das Blut mit zu wenig Sauerstoff angereichert, sind mangelnde Konzentration und fehlender Schwung die Folge. Wer kennt das nicht: Stubenhocker sind häufig lustlos, schlapp und unkonzentriert. Frische Luft macht munter. Durch den erhöhten Atemrhythmus bei körperlicher Bewegung nimmt der Körper mehr Sauerstoff auf und die sauerstoffbildenden roten Blutkörperchen vermehren sich. In der Folge werden die Organe und das Gewebe mit mehr Sauerstoff versorgt und die Durchblutung wird verbessert. Außerdem wird die Mobilität erhöht, die Konzentrationsfähigkeit verbessert, die Stimmung gehoben und das Selbstbewusstsein verbessert.

Neben einer ausgewogenen, vitaminreichen Ernährung ist körperliche Bewegung an der frischen Luft keineswegs Mord, wie häufig von Bewegungsmuffeln behauptet wird, sondern das Lebenselixier für unsere Zellen. Sport beugt nicht nur Krankheiten vor oder ist zur „Nachsorge“ gut, sondern er hilft auch Stress und Anspannung abzubauen und hält die geistigen Kräfte auf hohem Niveau. Je nach Kondition sind drei Trainingseinheiten von circa 30 bis 60 Minuten pro Woche – möglichst an der frischen Luft und bei jedem Wetter – empfehlenswert. Ausdauersportarten wie Radfahren, Joggen, Walking und Spazierengehen sind Hochleistungssport vorzuziehen. Wichtig: Sport nicht überdosieren! Entspannungsphasen einlegen, denn Überbelastung schwächt das Immunsystem.

Erkältungen kann man vorbeugen

Vitamine heißt das Zauberwort. Unser Körper ist auf die Zufuhr von außen angewiesen, da er selbst keine Vitamine produzieren kann. Deshalb sollte jetzt Obst und Gemüse auf dem täglichen Speiseplan stehen. Bestimmte Personengruppen wie Senioren, Schwangere, Sportler und Raucher haben einen erhöhten Bedarf an Vitastoffen und müssen sich jetzt ausreichend mit Vitaminen versorgen.  Ein weiterer Geheimtipp ist Zink und Selen. Es ist hinreichend bekannt, dass neben Vitaminen, auch Mineralien und Spurenelemente entscheidend für eine gut funktionierende zelluläre Abwehr sind.

Weitere Maßnahmen zur Stärkung des Immunsystems sind physikalische Anwendungen, wie z. B. die Wasseranwendungen nach Pfarrer Sebastian Kneipp. Gleich morgens nach dem Aufstehen sind Gymnastikübungen am offenen Fenster mit anschließendem Wechselduschen mit warmen und kaltem Wasser zu empfehlen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter. Sie können den Artikel auch über Facebook, Google+ oder Twitter teilen.
Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8 bewertungen, duchschnittlich: 5,00 out of 5)
Loading...