0
Geschrieben: 27. August, 2013 in Ernährung
 
 

Ernährungsumstellung für die Gesundheit

Flickr, BY © Life Mental Health
Flickr, BY © Life Mental Health

Die Zahlen sind erschreckend: Rund 70 Prozent der deutschen Männer und 50 Prozent der in Deutschland lebenden Frauen sind übergewichtig, Tendenz steigend. Noch deutlicher wird der Handlungsbedarf in Sachen „gesunde Ernährung“, wenn man einen Blick auf die Anzahl der übergewichtigen Kinder wirft. So ist jedes sechste Kind übergewichtig, viele der Kleinen leiden sogar an krankhafter Fettsucht.
Mehr Infos dazu gibt es hier.

 


Flickr, BY © Life Mental Health

Die gesundheitlichen, aber auch sozialen Folgen des Übergewichts sind enorm und nehmen immer beträchtlichere Ausmaße an, wie auch die deutschen Krankenkassen inzwischen beklagen. Gerade übergewichtige Kinder werden bereits im Grundschulalter von ihren Mitschülern gemieden und im schlimmsten Fall gemobbt, was ernsthafte psychische Erkrankungen mit sich bringen kann. Übergewichtige Erwachsene haben es in der Gesellschaft ebenfalls nicht leicht, denn auch sie stoßen oft auf wenig Toleranz. Abgesehen von den sozialen Differenzen schadet das enorme Übergewicht selbstverständlich auch der Gesundheit. Bluthochdruck, der zu Herzinfarkten oder Schlaganfällen führen kann sowie Diabetes mellitus Typ 2 sind Erkrankungen, mit denen sich immer mehr Menschen auseinandersetzen müssen. Aufgrund der „Überfütterung“ der Gesellschaft setzt die Diabetes mellitus Typ 2, bei der es sich eigentlich um „Alterszucker“ handelt, immer früher ein, sodass heutzutage sogar viele Kinder davon betroffen sind.

Übergewicht schädigt zudem nicht nur die Gelenke. Es sorgt für eine erhebliche Unbeweglichkeit. Personen, die einen erhöhten BMI aufweisen, werden infolgedessen gemütlicher und bewegen sich weniger, sodass der Kreislauf unaufhaltsam ist. Schließlich führt der Bewegungsmangel in Kombination mit einer grundlegend falschen Ernährung zu einer weiteren Gewichtszunahme, mit der Folge, dass die Betroffenen sich irgendwann überhaupt nicht mehr bewegen wollen und womöglich auch nicht können. Die Fettpolster erweisen sich zudem in weiterer Hinsicht als dramatisch. Schließlich sind sie nicht nur nach außen hin sichtbar, sondern drücken auch erheblich ins Körperinnere, sodass sämtliche Organe gequetscht und hierdurch wiederum an ihrer „Arbeit“ gehindert werden.

Übergewicht – Das kann dagegen unternommen werden

Heutzutage werden viele unterschiedliche Diäten angepriesen, von denen allerdings die wenigsten nachweislich funktionieren. Unterschiedliche Studien hierzu konnten belegen, dass nur etwa jeder dritte Diäthaltende dauerhaft abnimmt. Nach wie vor fordern Experten daher dazu auf, eine gesunde Lebensweise einzuschlagen, die aus einer Kombination von vollwertiger Ernährung und ausreichend Bewegung besteht. Nur durch eine dauerhafte Veränderung der Gewohnheiten kann ein stetiger Gewichtsverlust erzielt und das erreichte Wohlfühlgewicht dauerhaft gehalten werden.

Die gesunde Ernährung legt Wert darauf, den Körper mit ausreichend Ballaststoffen zu versorgen. Diese halten lange satt – was Heißhungerattacken vorbeugt – und sorgen zudem für die nötige Energie, um den Tag voller Kraft und Tatendrang zu überstehen. Gleichzeitig muss einen Zufuhr aller lebenswichtigen Vitamine und Mineralstoffe erfolgen. Um dem Körper diese lebenswichtigen Bausteine bieten zu können und alle wesentlichen Bestandteile in Form von Nahrung aufzunehmen, dient die von Wissenschaftlern erstellte Ernährungspyramide als gute Grundlage.

Gerade Berufstätige werden jedoch wissen, dass eine gesunde Ernährung im Alltag nicht leicht umzusetzen ist und die Aufnahme von Mineralstoffen und Vitaminen schon einmal zu kurz kommen kann. Auch dies ist jedoch kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken, denn diese vom Körper benötigten Zusatzstoffe können in Form ergänzender Mittel zugeführt werden. So werden in den Apotheken beispielsweise Kapseln oder Pulver angeboten, die als Nahrungsergänzung dienen. Jedoch gelten sie keineswegs als Nahrungsersatz und sollten nicht überdosiert eingenommen werden! Selbstverständlich können die Nahrungsergänzungsmittel auch online bestellt werden.

Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 bewertungen, duchschnittlich: 5,00 out of 5)
Loading...