0
Geschrieben: 30. Juni, 2006 in Haut
 
 

Fußpilz – Pilzinfektion – Hautpilzerkrankung

14650060_s
14650060_s

Tipps bei Fußpilz – So werden Sie ihn los

Fußpilz ist die am weitesten verbreitete, hartnäckige Pilzerkrankung und etwa jeder dritte Deutsche leidet darunter. In den meisten Fällen werden Hautpilzerkrankungen von Hefepilzen (Candida), aber auch durch Schimmelpilze verursacht.

 

Fußpilz äußert sich durch Juckreiz, Rötung, schuppige oder schälende Haut sowie nässenden Bläschen. Es können die Zehenzwischenräume, aber auch die Fußsohlen und Fußkanten betroffen sein.

Welche Tipps gibt es gegen Fußpilz?

  • Keine Socken aus Synthetik tragen. Besser sind Baumwoll- oder Wollsocken, denn die Füße können besser „atmen“
  • Socken bei 60 Grad waschen, dabei werden die Pilze abgetötet
  • Täglich Socken wechseln
  • Keine engen oder geschlossene Schuhe tragen. So oft wie möglich Sandalen
  • Füße zweimal täglich mit kaltem Wasser waschen (ohne Seife), um Hautteilchen, die vom Pilz befallen sind, abzuspülen. Zehenzwischenräume gründlich trocknen
  • Eigenes Handtuch verwenden, das nach jeder Benutzung bei 60 Grad ausgekocht werden sollte
  • Fußbäder mit Kochsalz weichen verhornte Stellen auf, die abgestorbene Hautschuppen können entfernt werden
  • Zusätze aus Eichenrindenextrakt oder Kalium permanganat helfen die Haut auszutrocknen
  • Als Alternative: Befallene Hautstellen mit Mercurochrom Lösung (1 %) bestreichen
  • Verpilzte Schuhe in einer luftdicht verpackten Plastiktüte mit 100 % Formalinlösung 10 % über 48 Stunden desinfizieren und anschließend einen Tag lang gut durchlüften
  • Auch in Hotelzimmern immer Schuhe oder Socken tragen
  • Barfußlaufen ist die beste Maßnahme gegen Fußpilz, weil die Haut dann der Luft gut trocknet
Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 bewertungen, duchschnittlich: 4,71 out of 5)
Loading...